Fable III – Interessante Neuerungen

Fable III – Interessante Neuerungen

12. Februar 2010 - 19:34 Uhr geschrieben von Dai-Lee

Das Warten hat ein Ende, fast jedenfalls. Gestern gab Peter Molyneux, der Kopf hinter Fable endlich Informationen zu dem dritten Geniestreich der Reihe bekannt. Das Game wird pünktlich zum Weihnachtsgeschäft 2010 auf uns warten und mit Sicherheit die Wunschliste vieler Gamer zieren. Jetzt aber zu den wirklich interessanten Neuerungen, die uns bei unserer Rückkehr nach Albion erwarten.

Fable III wird rund 60 Jahre nach dem zweiten Teil seinen Anfang nehmen. Ihr werdet in die Rolle des Sohn oder der Tochter eures Helden aus Fable 2 schlüpfen. Ihr werdet somit auch die Möglichkeit bekommen euren Spielstand aus dem zweiten Teil zu importieren und mit euren bereits gefällten Entscheidungen eurem neuen Abenteuer in Albion in eine Richtung vorzugeben.

Ihr werdet in Fable III eine Welt entdecken, die geprägt ist vom Wandel. Das beschauliche Bowerstone erinnert jetzt sehr an die viktorianischen Städte Englands zur Zeit der industriellen Revolution. Dunkler Rauch quillt aus Fabrikschornsteinen und zeigt uns schon hier, dass das Spiel um einiges düsterer wird als seine Vorgänger.
Nach etwa der Hälfte des Spiels werdet ihr, wie im bereits bekannten Trailer zu sehen war, zum König oder Königin von Albion aufsteigen. Das fortbestehen des Landes liegt ab jetzt in eurer Hand. Entscheidet weise, denn nie waren eure Entscheidungen so weitgreifend. Als König muss man die Versprechungen gegenüber seinen Untertanen halten und sollte sich nicht versuchen aus Schwierigkeiten herauszureden.

Es wird keine Lebensanzeige und kein Erfahrungspunkte in Fable III geben. Molyneux begründet diese Tatsache damit, dass man als König mit Gefolgsleuten keine Erfahrungspunkte benötigt. Er verabschiedet sich somit von klassischen Rollenspielelementen, was vielen Fans vielleicht nicht gefallen wird. Aber Molyneux ist als Visionär bekannt und er wird seine Sache gut machen, daran glaube ich ganz fest.

Wichtig wird in dem Spiel vor allem eure Waffe sein. Die ihr ähnlich wie bei den Vorgängern wählen könnt und die sich den bekannten Kategorien von Schwertkampf, Magie und Schießen unterordnen lassen. Da euer Charakter nicht im traditionellen Sinne aufgelevelt wird, übernimmt dies eure Waffe für euch. Je mehr ihr mit einer bestimmten Waffe kämpft desto besser wird diese. Eure Waffe wird sich verändern und beispielsweise größer werden, wie ein mächtiger Kriegshammer, der nach einigen Stunden Gebrauch einfach gigantisch aussah. Auch wird es laut Molyneux möglich (und auch nötig?) sein eure Waffe online auf einem Handelsplatz an andere Spieler zu verkaufen.

Aber Fable III wäre nicht Fable III, wenn nicht eure Entscheidung für Gut oder Böse direkten Einfluss auf das Spielgeschehen hätte. Eure Waffe wird vom Blut Unschuldiger tropfen, solltet ihr diese töten und euch für den dunklen Weg entscheiden. Wählt ihr aber den Weg des Guten, beginnt eure Waffe nach jeder guten Tat oder erlegtem Unhold mehr zu leuchten.

Ich bin unglaublich gespannt auf Fable III und sehe den Veränderungen mit Freude entgegen. Wie seht ihr das? Findet ihr die Veränderungen gut oder hättet ihr euch lieber ein zweites Fable 2 gewünscht?