Mein Tagebuch – Shanghai die erste Woche

Mein Tagebuch – Shanghai die erste Woche

8. März 2010 - 03:54 Uhr geschrieben von Dai-Lee

Ni men hau! (Hallo an alle!) Ihr werdet es nicht glaube, mein Jetlag ist wie verflogen und ich kann Gott sei Dank um 12 Uhr Nachts in Shanghai ein Auge zu tun… na gut manchmal nicht wirklich! Aber es ist überstanden. Kaum hier angekommen ging es auch schon für mich in die riesig-große City. Wolkenkratzer ohne Ende!

Mein Hotel liegt direkt im Zentrum der Stadt, an der sehr bekannten Einkaufsmeile „Nanjin Road“! Nun habe ich natürlich wie verrückt gestaunt, eigentlich dachte ich mir: „Ok ich habe zwar schon gehört, dass hier viel gebaut wird… aber soviel!!! Niemals!“ Gerade jetzt, kurz vor der Expo 2010 in Shanghai, wollen alle mit den Strassenarbeiten in der Stadt fertig werden. Bäume werden ausgerissen, neu eingepflanzt und auch die Pavillion-Arbeiten laufen auf hochtouren. Da blieb mir der schöne Blick auf den Fernsehturm leider verwehrt, weil ununterbrochen gebohrt und gebaut wird. Werde ich aber sicher noch nachholen!

Chinesen sind soooo… gastfreundlich und wissen wie man einen Gast aus dem Ausland verpflegt! :D Ratet mal womit!? Na mit Essen! Abends ging es gleich in ein schickes Restaurant und soviel gegessen habe ich schon lange nicht mehr. In einem seperaten Raum für 8 Personen, wurde soooooooviel bestellt! Vier verschiedene Sorten Gemüse, drei verschiedene Sorten Fleisch und noch viele andere kleine Gerichte. Zu guter Letzt eine Suppe hinterher – das alles teilte ich mir mit meinem chinesischen Bekannten am runden Tisch! Perfekt! Trinkfest scheinen die hier auch zu sein, aber ich bleib natürlich ganz brav bei Cola… :D

Mein Blick in die Zukunft sagt: hungern werde ich hier sicher nicht, aber zunehmen! :-P

Früh morgens habe ich im Taxi eine fettig, knusprige Brotstange oder sowas verdrückt, dazu einen warmen Becher Sojamilch! Köstlich! :D Ihr fragt euch natürlich, wie mein Magen sowas morgens schon aushalten kann ;)… bleibt mein Geheimnis! Verrate ich euch später…Taxi fahren ist übrigens verdammt günstig :D einmal 10 Strassen weiter… gerade mal 2 Euro umgerechnet. Ein Tipp für euch, falls ihr irgendwann auch in ein chinesisches Taxi einsteigt: Lieber ein Taxi nehmen, dass keine rote Leuchte oben hat, denn die wollen ordentlich Geld verdienen und fahren einen erst mal durch die halbe Welt!

Um auch in China erreichbar zu bleiben, bin ich heute durch ein „Handykaufhaus“ geschlendert, eigentlich war es wohl vielmehr ein Markt! Hier versuchte ich vergebens ein Handy zu finden, dass nicht ein „Fake“ war, aber wie erwähnt: vergebens! Die Preise schwanken von 460 – 1.600 Yen für das  Handy, welches ich haben wollte :D merkwürdig oder? Am Ende habe ich mich dann doch in einem richtigen Shop bedient. Die Geschäfte in Shanghai machen grundsätzlich schon um 10 Uhr zu, dass ist man aus Deutschland natürlich nicht gewohnt.

Die Anreise hat sich gelohnt… freut euch auf ein paar Bilder, die ich in die Galerie hochgeladen habe!