Mein Tagebuch – Shanghai Wochenende

Mein Tagebuch – Shanghai Wochenende

9. März 2010 - 12:02 Uhr geschrieben von Dai-Lee

Essen, essen, essen… ich habe das Gefühl mein Bauch platzt gleich. In Shanghai wird nicht einfach nur chinesisch gegessen, soviele Spezialitäten die man aus Deutschland nicht kennt, warten jeden Tag auf mich. :D Ihr glaubt nicht wie ich mich darüber freue, dass ich soviele verschiedene chinesische Gerichte probieren darf…

Von der einen Leckerei zur nächsten und als Gast muss man auch noch jede Einladung des Gastgebers annehmen. Ich fühle mich ein wenig verwöhnt, aber mein Gaumen streikt noch nicht :D Von dem vielen Essen musste ich auch mal endlich Spaziergänge durch die Stadt machen; so habe ich doch etwas Zeit gefunden, um mir die unterirdischen Geschäfte anzugucken. Direkt unter dem Park nahe „Nanjin Road“ gibt es eine Einkaufstrasse die sich „Hong Kong Shopping Mall“ nennt. Hier kann man sich auch ganz schön verlaufen, aber zum Glück hatte ich eine Begleitung dabei gehabt. Die Waren sind alle sehr, sehr günstig und meine chinesische Freundin sagte doch gleich zu mir: „Wenn du nicht verhandelst, brauchst du es auch nicht kaufen“. Hier sollte man doch stets immer mit dem Händler wie auf einem Flohmarkt um den Preis feilschen… ich kann es zwar noch nicht, aber ich lerne!

Unterwegs habe ich auch ziemlich coole, Nintendo-Figuren gefunden, die wurden in einem japanischen Shop verkauft. Ansonsten findet man alles mögliche, bis auf ein richtiges Videospielgeschäft. Dafür habe ich aber eine Spielhalle entdeckt, die ich aber nicht filmen durfte… warum wohl?! :) Übrigens sagte man mir, ich müsste durch die kleinen Strassen laufen um ein richtiges Videospielgeschäft zu finden, naja…:D

Nachdem ich mich an den coolen japanischen Fotoknipsanlagen vergnügt habe, die ich übrigens in Deutschland vermisse, ging es auch schon zur nächsten Stadttour!

Ein Bekannter arbeitet auf der Expo und wir haben das Glück gehabt, einen Blick hinter die schönen Fassaden werfen zu können. So bin ich mit meinem Plastikhelm durch den Hamburger Pavillion gelaufen. Den Helm sollte ich tragen, falls mir was auf den Kopf fällt :D. Es war sehr interessant zu sehen, wie das Haus langsam Form annimmt. Viel kann ich euch auch nicht verraten, da müsst ihr schon selbst herfahren, aber Bilder kann ich euch zeigen – sobald ich endlich einen Weg gefunden habe sie von hier zu übermitteln … sonst müsst ihr leider warten bis ich wieder daheim bin :/. Ich würde so gerne das fertige Haus sehen, aber ich habe mich sehr über wenigstens diese Gelegenheit gefreut – auch wenn ich am Ende aussah, als wäre ich durch Matsch und Pfützen gelaufen :D
Das Gelände wo die Expo stattfindet ist riesig, ich hätte mir am liebsten alles angeschaut, aber wie ich schon sagte :D Chinesen essen gerne… also ging es gleich in ein Tepanyaki Restaurant.

Um einen Tisch herum saßen die Gäste und ich habe dem Koch beim Zubereiten zuschauen können. Einmalig 150 Yen bezahlt und man konnte soviel essen wie man will!!! Jaa, da habe ich natürlich zugeschlagen! Roher Fisch, gebratenes japanisches Cobe-Fleisch (übrigens sehr teures Fleisch), Muscheln, Lamm, etc… und am Ende gab es flambierte Bananen zu essen! Flambiert könnt ihr übrigens wortwörtlich nehmen, denn eine riesige Feuerwalze stieg empor :D, dass nenne ich gute Unterhaltung! Nach 2 kleinen Bechern Sake, wollte ich auch gleich ins Hotel… es war ein langes Wochenende und nächste Woche fliege ich auch schon nach Peking… stay tuned!