Obama vs.Videospiele

Obama vs.Videospiele

10. Mai 2010 - 13:13 Uhr geschrieben von Dai-Lee

In einer Rede vor 1.000 Hampton-Studenten sprach sich Präsident Barack Obama gegen Videospiele, Blogs und 24h-Nachrichtensender aus. Sie würden von den eigentlich wesentlichen Dingen im Leben ablenken und Druck auf die USA und die Demokratie ausüben.

Barack Obama:
Mit iPods und iPads, XBoxen und PlayStations – ich weiß nicht einmal wie die funktionieren – wird die Information an sich eine Ablenkung, eine Verschleppung, eine Form der Unterhaltung. All diese Dinge üben nicht nur einen neuartigen Druck auf die Menschen aus. Sie üben auch einen neuen Druck auf unser Land und unsere Demokratie aus.“

Wer hätte das gedacht? Gibt sich Barack Obama hier die Blöße? Er gibt selbst zu von Dingen zu sprechen, von denen er nicht wirklich Ahnung hat und dennoch kritisiert er neue Unterhaltungstechnologien und Medienkanäle. Oder soll diese Rede vielmehr als Appell verstanden werden, mal darüber nachzudenken wie Abhängig man ist, oder sich gerne macht? Folgen wir alle blind irgendwelchen vorgegebenen Trends?

Stimmt ihr Obama zu, dass Videospiele euch mehr kostbare Zeit gekostet haben, als euch lieb ist? Oder seht Ihr die Dinge ganz anders?

Ich bin gespannt auf Eure Meinungen.

Und das, wo ich doch gerade von diesem Spiel erzählen wollte :P