Deutscher Computerspielpreis 2017

Deutscher Computerspielpreis 2017

27. April 2017 - 10:28 Uhr geschrieben von Dai-Lee

9. Bestes Gamedesign (dotiert mit 40.000 Euro)

Shadow Tactics: Blades of the Shogun

Mimimi Productions, München / Daedalic Entertainment, Hamburg

Jurybegründung: In Shadow Tactics – Blades of the Shogun fügen sich die Missionen der SpielerInnen visuell, auditiv und story-technisch sehr authentisch in das historische Szenario. Ein zugängliches Interface Design, überzeugendes Level Design und eine angemessene Steigerung des Schwierigkeitsgrades konnten zusätzlich überzeugen.

10. Bestes Internationales Spiel

The-Legend-Of-Zelda-bildThe Legend of Zelda: Breath of the Wild – Nintendo

Jurybegründung: The Legend of Zelda: Breath of the Wild bietet ein unvergleichbares Open World-Erlebnis, das Spieler für Experimente und Erkundung immens belohnt. Das Rollenspiel entführt Spieler in eine liebevoll gestaltete Welt voller Abenteuer und Rätsel, in der es selbst nach 100 Stunden Neues zu entdecken gibt.

11. Bestes internationales Multiplayer-Spiel

Overwatch – Activision Blizzard

Jurybegründung: Der Multiplayer-Ego-Shooter Overwatch ist der Beweis dafür, dass perfektes Balancing und Map-Design der Schlüssel zum Erfolg im Multiplayer-Genre sind. Das Spiel bleibt einsteigerfreundlich und weicht auch mit seinem visuellen Stil gängige Genre-Standards auf.

12. Beste internationale neue Spielewelt

Uncharted 4: A Thief’s End – Naughty Dog / Sony Interactive Entertainment

Jurybegründung: Uncharted 4: A Thief’s End ist ein Meilenstein des Gamedesignhandwerks. Mit einer unfassbar detailverliebten und teilweise grandios verschwenderischen Inszenierung fühlt sich dieses Abenteuer wie ein zum Leben erweckter Luxus-Reiseprospekt an, der mit ordentlich Action abgeschmeckt wurde.

Seiten: 1 2 3 4 5