GamerGirls im Interview: Tadda

GamerGirls im Interview: Tadda

19. Juli 2010 - 15:30 Uhr geschrieben von Dai-Lee

Heute interviewen wir die 16 Jährige Tadda aus Trier. Im Gegensatz zu den meisten Interviewgästen Mädels, findet Tadda, das Frauen als Gamer noch nicht völlig akzeptiert werden. Mehr dazu im Interview.

Stell dich doch bitte kurz vor!
Ja also, die meisten kennen mich unter dem Spitznamen Tadda, ich bin 16 Jahre alt, bin in der 11. Klasse eines beruflichen Gymnasiums für Mediengestaltung in Trier, und zocke natürlich gerne (;

Wie lange spielst du schon? Erinnerst du dich an dein erstes Spiel?
Spielen an sich tu ich schon seit.. hm das dürften bestimmt schon bald 8 Jahre sein^^ Und mein erstes Spiel war glaube ich entweder Casper oder Spyro für die Playsi 1

Gibt es ein spezielles Ereignis, das dich zum Zocken brachte?
Nein, eigentlich nicht. Allerdings war ich oft allein zuhause da meine Mutter alleinerziehend war und oft lange gearbeitet hat. Und da sie selbst gerne zwischendurch mal gespielt hat, kam dann das eine zum anderen. Somit hab ich wohl auch das seltene Glück ein Elternteil mit Verständnis für mein Hobby zu haben^^

Auf welchen Systemen spielst du?

Am liebsten spiele ich am Pc und Konolentechnisch halte ich mich im großen und ganzen an die Nintendo GameCube (Zelda <3) und die gute alte Playstation 1.

Was spielst du im  Moment/Was hast du zuletzt gespielt?
Im Moment begeistert mich BioWares „Dragon Age“ für den PC am meisten.

Welche Spiele / Serien haben es dir besonders angetan?
Für den PC spiele ich ansonsten am liebsten „Vampires the Masquerade – Bloodlines“, „Divinity 2 – Ego Draconis“, „Fable“ und  „Lionheart“. Auf der NGC spiele ich am liebsten die „Zelda“ Serie und auf der Playstation „Tetris Plus“ (:

Wie oft zockst du? Wöchentlich? Täglich? Nur ab und zu?
Ich gestehe: fast täglich…. ^^‘ Wenn ich i.was zu erledigen habe, oder mich mit Freunden treffe habe ich natürlich kein Problem den Rechner auszulassen, doch wenn ich weiß das der Tag frei ist, passiert es auch schonmal das ich mehrere Stunden durchzocke ohne es zu merken^^‘

Wurdes du in deinem Umfeld, wegen deines Hobbys, schon einmal schief angeguckt?
xD Vielen Mädchen erscheint es komisch und ich werde dann teilweise auch schief angesehn, und manche Jungen scheinen es anscheinend auch nicht zu mögen wenn sich Mädchen auf „ihrem“ Terrain bewegen [und sie dann auch noch von diesen abgezogen werden (;], aber im großen und ganzen kommen meine Freunde und Bekannte doch sehr gut mit meinem Hobby zurecht^^

Glaubst du Frauen werden beim Zocken genau so akzeptiert wie Männer?
In der Statistik vielleicht, aber im wirklichen (Zocker-)Leben eher weniger. Sobald man sich bewiesen hat, wird man zwar auch meistens toleriert, dann jedoch mehr direkt auf die Stufe „Mannsweib“ gesetzt und auch als Junge behandelt. Aber welche Zockerin kennt den nicht die typischen Sprüche der männlichen Mitzocker? Vor allem in Online-Spielen oder auf LAN’s bei Shootern.(Was mir in dieser Situation grade einfällt: Mit einer Freundin von mir wurde mal Schluss gemacht weil sie ihren Freund in Counterstrike nur mit dem Messer besiegt hat und er nicht damit umgehen konnte. Das sagt doch schon einiges o.O)

Kannst du unsern Leserinnen verraten wie sie am besten reagieren sollen, wenn jemand sie wegen ihres Hobbys kritisch beäugt?
Hm, da muss wohl jede auf ihre eigene Art mit zurecht kommen. Ich persönlich verstecke mein Hobby nicht und wenn mich jemand deswegen kritisch beäugt, ist es mir im großen und ganzen eigl egal. Entweder man mag mich wie ich bin oder eben nicht (: Wobei sich viele Missverständnisse und Vorurteile zu diesem Thema auch noch ausräumen lassen, wenn sich der kritische Betrachter auf ein unvoreingenommenes Gespräch einlässt^^
Daher mein Rat: Bleibt euch selbst treu und versteckt euch nicht Mädels. (:

Gibt es irgendwas, das du in der Gamerszene änden würdest, wenn du könntest?
Hm. Natürlich wäre es schön wenn die ganzen Vorurteile gegenüber weiblichen Zockern aufhören würden, aber damit kann ich noch ganz gut leben^^
[ Es wäre aber natürlich ganz besonders toll wenn die Preise für die Spiele nicht immer so utopisch wären xD Aber das bleibt wohl ein unerfüllbarer Traum (; ]

Was denkst du wenn du das Wort „Killerspiele“ hörst?
Schwachsinn. Für mich gibt es keine „Killerspiele“. Es gibt „Shooter“, es gibt „Strategie und Taktik“, gibt „(Kriegs-)Simulatoren“.
Natürlich wird in Spielen verschiedenster Genres „gemordet“. Sei es nun um weiter zu kommen, oder weils Spaß macht. Aber der Begriff Killerspiele wird ja häufig in dem Zusammenhang genutzt, das die Spiele die Spielenden zu Killern „erziehen“. Und meiner Meinung nach existieren solche Spiele nicht. [Die Leute bei denen Spiele VIELLEICHT der Auslöser für einen Amoklauf o.ä. waren, hätten auf entsprechende Literatur und/oder Filme vermutlich ähnlich reagiert. Abgesehn davon hatten sie alle noch eine ganz eigene Hintergrundgeschichte und Motivlage, die mit den entsprechenden „Killerspielen“ nichts zu tun hatten.]

Kannst du eine gute Spieleverfilmung nennen?
Nein, ich halte nichts von Spielverfilmungen (stirb Uwe Boll *.*).
Bei Spielen hat man die Möglichkeit eine eigene Geschichte zu schreiben (wenn auch meinst im Rahmen vorgeschriebener Richtungen^^), und bei Spielverfilmungen wird man dieser Möglichkeiten meistens beraubt.

Dann bedanke ich mich hier mir recht herzlich :)
Kein Problem, es war mir ein Vergnügen ^_^ Ich bedanke mich ebenfalls dafür, ausgewählt worden zu sein (:

Alle bisherigen Interviews:

LauraClaudiKristinLunaticCelinaZeitzeuginQCutiepie