Die Party ist vorbei

Die Party ist vorbei

24. August 2010 - 01:36 Uhr geschrieben von Dai-Lee

Die gamescom ist zu Ende. Der letzte Tag für die GamerGirls in Köln auf der Messe. Irgendwie schon melancholisch *schnief*

Tag 4

Doch genug Trübsal geblasen. Ein neuer Tag, tausend neue Möglichkeiten.
Nach der Feier bei Sony gestern sind wir alle nicht abgeneigt, etwas länger zu schlafen und erst gegen 10:30 bei der Messe einzutreffen.
Wir haben es derweil schon mitbekommen, das viele Leser leider oft einen verlassenen Stand vorgefunden haben, aber anders als im letzten Jahr, wollten wir diesmal mehr auf unsere Kernkompetenzen setzen und wissenswertes, bewegendes und lustiges für Euch produzieren – kurz: unseren redaktionellen Job machen :)
Am besten wir planen für das nächste Jahr einen festen Tag ein, an dem es ein User-Treffen gibt – Hierzu und zu ähnliche Aktionen sind wir natürlich auch gerne offen für Ideen und Vorschläge.

Aber weiter im Text…
Als uns die Messe endlich wieder hat, teilt sich das Team auf. Anders als die Tage zuvor liegt eine gewisse Note in der Luft. Es nähert sich dem Ende. Die Hallen sind nicht mehr ganz so voll (aber nach wie vor laut – argh) und wir GamerGirls haben eine verrückte, wenngleich auch eine verblüffend einfache Idee: Wir werden den gesunken Andrang nutzen und … jetzt kommt’s … selber spielen! :) Ok, es gab natürlich Pressetermine im Vorfeld wo man hier und da auch schon mal anspielen konnte, aber einfach mal nach Lust und Laune durch die Hallen schlendern – das war bisher nicht drin. Natürlich sind wir mit Kamera und Fotoapparat bewaffnet und nutzen auch heute Gelegenheiten die sich uns bieten, aber der Druck ist raus :) Allen Mitarbeitern auf der Messe und den Kollegen im Pressecenter ist diese gewisse Leichtigkeit anzusehen und auch wir bestreiten den Tag locker und vergnügt.

Wir singen bei Singstar, spielen bei Nintendo (wo Simone flux auf die Bühne gerufen wird, um dort Wii-Party zu spielen und tolle Pantoffel gewinnt), werfen einen Blick auf die Multiplayer-Demo von Assassine’s Creed Brotherhood (und lassen zuvor den etwas zur überzogenen Live-Kommentar zur Video-Präsentation über uns ergehen), wir steigen in die Katakomben von Diablo 3 hinab (das Gerücht welches grassierte, hat sich bei diesem Antesten als wahr herausgestellt: Die Demo war von August 2009 und somit nichts Neues für all jene, die im vergangenen Jahr reinschauen durften – uns war das egal, wir kannten die Demo noch nicht und fanden sie grandios!) und lassen uns einfach nur treiben.

Unterwegs begegnen uns immer wieder Mädchen und Jungs, Frauen und Männer, die mit unserem GamerGirls-Sticker Stellung bezogen haben: „I love GamerGirls“ – wir schmunzeln jedes Mal und freuen uns… wir freuen uns oft an diesem Tag :)
Simone setzt noch eine witzige Idee in die Tat um – hiervon bekommt Ihr noch zu sehen – und irgendwann ist es 18 Uhr. Die Durchsagen erklingen. Plötzlich sind die Hallen leer. Es beginnt der Abbau. Vereinzelt streifen noch Messegäste auf der Suche nach nicht mehr gebrauchten Aufstellern, Postern oder anderen Giveaways durch die verwüsteten Hallen. Überall liegen Flyer, Papierreste, Aufkleber… ein Haufen Müll. Wir beginnen unseren kleinen Stand, bzw. unsere dahinter befindliche Redaktionsecke abzubauen. Wir fahren mit dem Auto in die Halle und laden ein. Um uns herum reges Treiben. Scheinbar wird schon morgen früh nichts mehr von der gamescom übrig sein – so schnell agieren die Handwerker; so routiniert erfolgt der Abbau.
Wir fahren derweil in die Innenstadt und besuchen das Mongo’s. Ein sehr leckeres Restaurant, bei dem man sich selbst zusammenstellen kann, was einer der vielen Köche dann für einen zubereitet.

Wir lassen die vergangen Tage Revue passieren. Wir lassen uns das Essen schmecken (endlich mal richtig) und der Stress fällt langsam von uns ab. Wir haben’s wieder mal geschafft. Jemand erzählt einen Witz. Alle lachen. Futurama & Co. sind prima Formate um sich abzulenken – es tut gut von anderem „Nerd-Stuff“ zu sprechen und so vergeht auch die Fahrt zurück ins Hotel wie im Fluge. „Morgen dann um 9“ verabredet man sich zum Frühstück, danach wird es für uns alle zurück nach Hause gehen. Es wartet Arbeit auf uns. Über 50 GB an Daten haben sich angehäuft. Ein wenig hiervon habt Ihr bereits gesehen. Vieles schlummert noch auf unseren Rechnern und wartet darauf auf GamerGirls.de veröffentlicht zu werden. Es war eine spannende Messe für uns. Für Euch wird es hoffentlich ebenso spannend, jetzt nach der gamescom miterleben zu können, was wir erlebten. Für diese Momente wünschen wir Euch viel Spaß und hoffen das wir uns alle auf der gamescom 2011 wiedersehen.

Eure GamerGirls :)