500 Millionen Freunde – Brauchen wir Facebook?

500 Millionen Freunde – Brauchen wir Facebook?

4. Oktober 2010 - 15:30 Uhr geschrieben von Dai-Lee

Das Thema ,,Facebook“ spielt bei vielen Menschen eine große Rolle. Vor einiger Zeit hat ein Freund mich mal gefragt, wie das Leben für mich ohne Facebook aussehen würde. Ist es besser oder schlechter? Darauf habe ich weder die eine noch die andere klare Antwort gegeben. Manchmal jedoch denke ich mir, es könnte besser werden :), da man nicht gezwungen ist, regelmäßig auf der Social Network Seite vorbeizuschauen, andererseits würde man viele Neuigkeiten aus dem Umfeld seiner Freunde verpassen, also was ist besser?

Bevor ich euch um die Meinung frage und gerne wissen möchte, wie ihr dem ganzen gegenüber steht, würde ich sagen :) gehen wir doch zurück zum Anfang.

Am 7. Oktober erscheint der Film ,,The Social Network“ im Kino, darin geht es um die Entstehung von Facebook und wie das große Lebenswerk von Mark Zuckerberg (der Erfinder und immer noch Besitzer der Seite) durch Zufall entstanden ist. Der mittlerweile 26 Jahre alte Milliardär hat es geschafft und eines wird in dem Film ganz klar gezeigt, er gewinnt nicht nur viele Freunde dazu, es sind auch Freundschaften in die Brüche gegangen und viele Neider machten ihm das Leben schwer. Unvorstellbar, dass alles mit einer fehlgeschlagenen Beziehung begann… Mark Zuckerberg selbst, hatte keine große Lust auf eine Verfilmung, aber das hat die Drehbuchautoren wenig interessiert.

Schaut euch den Trailer an, falls ihr ihn noch nicht kennt. Eure Meinung ist gefragt, was denkt ihr darüber, denn immerhin seid ihr ein Teil des Ganzen und wenn man es umrechnet ;) ist jeder sechste Mensch auf der Erde ein Facebook-Mitglied.