GamerGirls im Interview: Sweetyasi

GamerGirls im Interview: Sweetyasi

5. Oktober 2010 - 11:55 Uhr geschrieben von Dai-Lee

Sweetyasi ist nicht nur ein leidenschaftliches GamerGirl, auch ihre Videospielsammlung und alles was dazu gehört, kann sich sehen lassen. Ihr großes Hobbie teilt sie mit ihrem Ehemann Stefan und beide haben ihre große Sammlung auf der gamescom 2010 ausgestellt. Das frischgebackene Videospieltraumpaar hat dieses Jahr die Glocken leuten lassen und von der vierstöckigen Mario Hochzeitstorte, sind wir immer noch sehr begeistert. Auf Bild.de hat das Traumpaar den ersten Platz im größten Mario-Fan Voting gewonnen.

Stell dich doch bitte kurz vor!
Ich bin Sweetyasi, bin 26 Jahre alt und verheiratet. Ich komme aus Bochum und arbeite in einer Führungsposition im Gesundheitswesen.

Wie hast du deine Sammeleidenschaft entdeckt und was sammelst du?

Ich sammle schon seit Kindheitstagen alle Spiele-Konsolen und teile diese Leidenschaft mit meinem Mann Stefan. Als wir uns kennenlernten, haben wir unsere Sammlungen zusammengeschmissen und dann exzessiv die Sammlung ausgebaut. Unsere Sammlung spezialisiert sich auf Nintendo, speziell Super Mario sowie Resident Evil.

Schauen die anderen dich schief an? Wenn du von deiner Sammelleidenschaft erzählst?
Es gibt ganz selten Personen, die mich wegen meines Hobbies „schief anschauen“.Der größte Teil meiner Freunde und Bekannten freut sich für mich mit! Besonders dann, wenn sie uns besuchen kommen können!  

Wie lange spielst du schon? Erinnerst du dich an dein erstes Spiel?
Gibt es ein spezielles Ereignis, das dich zum Zocken brachte?
Mein erstes Spiel spielte ich auf dem Amiga 500 im Alter von 6 Jahren, es war Zack McCracken. Mein Vater hatte sich diesen gekauft und bekam von Freunden damals die Original-Disketten dazu. Es waren meine Eltern, die mich dazu brachten und mir zum Glück auch zu Geburtstagen etc meine jeweilige Wunsch-Konsole schenkten!
Danach nahm ich Super Mario Bros. für den NES wahr.

Auf welchen Systemen spielst du?

Aktuell spiele ich natürlich auf allen erdenklichen Systemen, NextGen und auch Retro. Da mir aber kaum Zeit bleibt durch meinen Job, versuche ich die nach Möglichkeit die akuellsten Spiele zu spielen. Meine eigene XBOX 360 und Playstation 3 stehen übrigens im Schlafzimmer…  

Was spielst du im Moment/Was hast du zuletzt gespielt?
Zuletzt habe ich Alan Wake: The Signal gespielt sowie Kane & Lynch: Dog Days. Und ausprobiert habe ich Resident Evil 5 und Heavy Rain als Move-Edition.

Welche Spiele / Serien haben es dir besonders angetan?
Es wäre eine Farce, wenn ich nicht Super Mario nennen würde!  

Wie oft zockst du? Wöchentlich? Täglich? Nur ab und zu?
Leider spiele ich wirklich je nachdem, wieviel Freizeit mir bleibt. Es kann vorkommen, dass ich fast täglich spiele, es gibt aber auch Zeiten, in denen ich 2 Wochen nicht spielen kann. :  

Wurdest du in deinem Umfeld, wegen deines Hobbys, schon einmal schief angeguckt?
Nein, aufgrund des Spielens eigentlich nicht. Man kennt mich so!  

Glaubst du Frauen werden beim Zocken genau so akzeptiert wie Männer?
Ich würde die Akzeptanz in verschiedene Geschlechter unterteilen. Ich glaube, männliche Gamer akzeptieren „Gamer Girls“ im Großen und Ganze,n und die meisten würden sich wünschen, eine Freundin zu haben, die dieses Hobby teilt und auch mal Ego-Shooter im Koop-Modus mitspielt. Ich denke, es gibt einfach noch zu wenige Frauen, die leidenschaftlich Spielen und sich auch damit auseinandersetzen würden. Leider ist dieses Hobby noch in Männerhand. Frauen urteilen da leider schneller negativ.
Aber zum Glück hat diese Minderheit ja eine tolle Website gefunden, um sich austauschen zu können!  

Kannst du unsern Leserinnen verraten wie sie am besten reagieren sollen, wenn jemand sie wegen ihres Hobbys kritisch beäugt?
Wenn Dich jemand aufgrund deines Hobbies kritisch beäugt, reg‘ Dich nicht auf. Es ist Dein Hobby, den Rest der Welt geht es gar nichts an!  Steh‘ zu Dir und Deiner Leidenschaft! Was Andere sagen, kann einem immer egal sein. Und man sollte IMMER auf sein Bauchgefühl hören (Weisheit am Rande…  )

Gibt es irgendwas, das du in der Gamerszene änden würdest, wenn du könntest?
Was denkst du, wenn du das Wort „Killerspiele“ hörst?

Ich würde nur die Politik ändern, nicht die Szene. Ich bin gegenbestimmte Politikerinnen und würde nie eine Partei wählen, die die Kriminalisierung von Spielen unterstützt!! Und ja, ich habe sogar mal im Fernsehen gesagt, dass ich „Killerspiele“ spiele, wenn sie diese so betiteln wollen!  Ich bin gegen Spiele-Killer, nicht gegen „Killerspiele“.

Kannst du eine gute Spieleverfilmung nennen?
Ich finde, „Silent Hill“ ist eine relativ gute Spieleverfilmung. Ansonsten kann ich „Super Mario“ als beste „Trash“-Spieleverfilmung empfehlen! Sogar noch vor den „üblichen Verdächtigen“ eines bekannten Regisseurs!  

Dann bedanke ich mich hier mir recht herzlich :)
Ich danke Euch vielmals für diese tolle Website! I <3 Gamer Girls!