Eiliy the Strange: Strangerous

Eiliy the Strange: Strangerous

26. November 2010 - 15:41 Uhr geschrieben von Dai-Lee

,,Emily the Strange“ das Mädchen mit den schwarzen Haaren, kennen die meisten aus Comicbüchern, die seit über 15 Jahren erfolgreich immer mehr Fans begeistert. Das ungewöhnliche Mädchen mit den ungewöhnlichen Hobbies, liebt es aus Alpträumen hochzuschrecken. Passend zum heutigen Erscheinungstermin haben wir Emily aus einem Alptraum begleitet…
Alpträume werden wahr!


Blitzartig erwacht Emily aus einem Alptraum, zuerst dachte sie, die Entführung ihrer Katzen sei nur ein Alptraum gewesen, aber Alpträume werden hier zur Realität. Das schlimmste was Emily widerfahren kann, ist passiert… nun sind wir an der Reihe ihr bei der Suche nach ihren Katzen – Mystery, Nee Chee, Sabbath und Miles zu Helfen.

Alles einbisschen Strange!

Dank der Videoaufzeichnung in Emilys Zimmer konnten wir an ihrem Computer den dunkel maskierten Entführer in seiner bösen Tat aufgezeichnet sehen. Leider können wir ihn nicht richtig erkennen und machen uns auf dem Weg. Die erste Aufgabe für uns, ist es das Reich von Emily genau zu durchsuchen. Wir steuern Emily nur mit dem Stylus und tippen auf die Umgebung und Gegenstände. Ihr Zimmer sieht ziemlich strange/seltsam aus und die Farben passen zum Thema Emily, alles einbisschen verrückt und in knalligen Farben wie schwarz, rot, weiß usw. ganz typisch für den Titel ;).

Entdeckung Zoster-Editor: In dem Keller wo Emily zu Hause ist, habe ich etwas witziges entdeckt, dort könnt ihr euren eigenen Zonster gestalten, entweder mit eurem Gesicht drauf oder mit den vorgegeben Motiven.

Mein kleines Notizbuch!

In ihrer Welt ist alles einbisschen durcheinander, hätten wir nicht ihr schönes Notizbuch, dann würden wir uns wohl im Kreise drehen. Hier findet ihr hilfreiche Notizen zum Spielverlauf und Items, die ihr im Laufe der Suche gefunden und eingesammelt habt. Welche Funktionen sie im Verborgenen halten, erfahren wir alles schön schriftlich dokumentiert, die Strange-Schleuder zum Beispiel, funktioniert indem ihr auf Objekte zielt und mit einem Dietrich-Satz lassen sich Schlösser knacken, im Spielverlauf entdeckt ihr immer mehr Items. Weitere Hilfestellungen findet ihr außerdem im Tutorialabschnitt. In einem Notizbuch findet ihr auch eine nette Stickersammlung, das zeigt euch eure Erfolge im Kapitel an.

Doch kommen wir zurück zu euren Katzen, denn die haben nicht nur ungewöhnliche Namen, sie beherrsche auch einige Tricks, die könnt ihr euch im Katzenbuch anschauen, darin werden die einzelnen Fähigkeiten von euren Katzen Mystery (kann Tipps geben, wenn ihr ,,Bittebitte“ sagt), Nee Chee (kann durch Dinge hindurch sehen), Sabbath (geht keinen kampf aus dem Weg) und Miles (kann schwarz weiß umgekehrt sehen) beschrieben.

Leckerlis und vieles mehr…
Auf dem Weg ins Unbekannte, kommt ihr nicht ungeschoren an knackige Rätseln vorbei, die sind vom Schwierigkeitsgrad alle sehr unterschiedlich. Mal sind es Bilderrätsel, Geschicklichkeitsübungen, Rechenrätsel, Logicaufgaben und und und… das Spiel soll mehr als  60 Rätsel enthalten. Alle angespielten Rätsel oder gelöste Aufgaben, erscheinen übrigens auch im Notizbuch unter der Kategorie Rätselsammlung, wenn ihr wollt, könnt ihr sie jeder Zeit wieder starten.
Durch das lösen einiger Aufgaben, werden euch ebenfalls Leckerlis geschenkt, die lassen sich wunderbar bei unausgesprochen schweren Rätseln einlösen, es kommt aber auch darauf an, wie viele Tipps jedes Rätsel zur Verfügung stellt… da wäre zum Beispiel ein sehr schwieriges Rätsel mit den Streichhölzern. Wo ihr ein Abbild eines Hundes aus Streichhölzern bewegen müsst, um es in die andere Richtung schauen zu lassen, aber nur zwei Streichhölzer dürfen bewegt werden.

Erfolge
Die ersten Erfolge und wie viele Rätsel ihr gefunden habt, könnt ihr euch im oberen Bildschirm anschauen, das zeigt euch  stetig den aktuellen Stand an und die kleine Käfigabbildung mit eurer Katze ist auch mit dabei, nicht schlafen – Katzen retten!

Mysteriöse Orte und geheimnisvolle Charaktere
Kuriositäten und andere merkwürdige Wesen sieht man in dem Spiel oft, wie zum Beispiel am Rummelplatz, ihr könnt auch geheimnisvolle Charaktere ansprechen, die euch Aufgaben erteilen. Auffallend ist die bunte Mischung aus Gothic, bunt und lieblich… Emily-Fans dürfte die Aufmachung sehr gefallen und die verschiedenen Orte machen das Suchen nach Aufgaben sehr spannend, wie schade, dass nicht viel anklickbar ist, bzw… die gesuchten Sachen nur nach und nach sichtbar werden. Ein Symbol, das gerne überall zu finden ist, sind die Katzen-Abbildungen, damit wir ja nicht vergessen, warum wir durch die Level irren :D

Schräge Töne
Die Musik im Hintergrund ist schräg, aber passt gut zum Gesamtpaket. Überall quietscht es, ab und zu hört ihr eine Katze miauen…

Fazit:
Für Einsteiger, die Emily nicht kennen oder sie kennenlernen wollen, ist das Spiel ein netter Einstieg in die Emily the Strange-Sucht, der Geschmack ist etwas speziell, aber trotzdem Mädchenhaft. Nachdem ich das Spiel gespielt habe, würde es mich schon interessieren wie der Comic ist. Der Titel erinnert mich einbisschen an ,,Professor Layton“ nur scheint es die abgespeckte Version zu sein, aber die Rätsel sind sich ziemlich ähnlich. Allen Emily-Fans da draußen kann ich das Spiel nur wärmstens empfehlen, es gehört einfach zu jeder Emily-Sammlung dazu.