Dance Central – So lernt man tanzen!

Dance Central – So lernt man tanzen!

25. November 2010 - 14:51 Uhr geschrieben von Dai-Lee

,,Ich will nicht vor dem Bidlschirm tanzen, da sieht man doch dämlich aus! Nix da! Unglaublich, aber wahr! Mit ,,Dance Central“ kann man tatsächlich das Tanzen erlernen, ob ihr es glauben wollt oder nicht! Vorausgesetzt ihr habt einen eisernen Willen! Hinter dem Spiel ,,Dance Central“ für Kinect steckt mehr dahinter, als man auf dem ersten Blick vermutet. Ich habe ein paar Tanzstunden hinter mir und es sieht gut aus…
Tanzstunde zu Hause!

Skeptisch ist man am Anfang immer! Zuerst schaut man sich das Spiel an, es sieht optisch sehr poppig aus, der Gesamteindruck passt und die Musik ist auch nach meinem Geschmack, aber kann man mit dem Spiel auch etwas lernen? Denn das war meine größte Frage!

Man Kann!
Es gibt mittlerweile viele Tanzspielen, egal ob es nun von Ubisoft ,,Just Dance“ ist oder das neue Spiel ,,Dance Dance Revolution“ von Konami, aber bei diesem Spiel hatte ich zum ersten Mal das Gefühl, ich kann auch richtige Tanzschritte erlernen!

Pop statt Flop – Musikaufwahl

Zum Aufwärmen habe ich zuerst jede Musik ausprobiert, die es gab! Von Tectronic bis hin zu Hip Hop, Pop und R&B Songs, für jeden Geschmack ist etwas dabei. Die Auswahl am Anfang ist noch etwas beschränkt, da man hier einige Lieder noch freischalten muss. Harmonix hat daher übrigens einen Onlineshop eingerichtet ;), wo man sich später neue Songs dazu kaufen darf. Erinnert mich irgendwie an Guitar Hero :D.

Einen Vorgeschmack auf die Lieder:
Beastie Boys – Body Movin (Fatboy Slim Remix)
Bel Biv DeVoe – Poison
Cascada – Evacuate The Dance Floor
Commodores – Brick House
Craig Mack – Flava In Ya Ear (Remix)
Kool & The Gang – Jungle Boogie
Kylie Minogue – Can’t Get You Out Of My Head
Lady Gaga – Poker Face
Lipps Inc. – Funky Town
M.I.A. – Galang ’05
Nelly Furtado – Maneater
Technotronic – Pump Up The Jam
Salt’N’Peppa – Push It
Snoop Dotty / Pharell – Drop It Like It’s Hot

Tanzstunde mit ,,Jay Sean-Down“
Damit ich zumindest ein Lied gut beherrsche, habe ich eins meiner Lieblingslieder von Jay Sean – Down ausgewählt. Zuerst fängt man mit den einfachen Schritten an, dass auf ,,leicht“ gespielt wird und arbeitet sich immer weiter hoch, bis man auch den Schwierigkeitsgrad ,,schwer“ erreicht! :D Bevor ich überhaupt soweit war, habe ich die virtuelle Tanzschule besucht.
Im Spiel könnt ihr zu den Liedern verschiedene Modis auswählen, darunter: Performance, Tanz-Battle oder Trainingsmodus.

Anfänger in die Tanzschule

Laut Verpackung sollen es mehr als 650 authentische Tanzmoves geben. In der Tanzschule können Tanzanfänger am besten lernen, wie sie sich zu bewegen haben. Die Moves werden euch von einem virtuellen Tänzer vorgeführt, die Bewegungen könnt ihr langsam erlernen und das gleichzeitig zu der passenden Musikstelle!
Die virtuelle Tanzstimme gibt euch dann nebenbei Tipps wie: ,,Boxen, Schritt, Boxen Schritt…“ um euch die Reihenfolge einzuprägen. Jedes dieser Moves muss mehrmals ausgeführt werden. Auf dem Bildschirm rechts, werden euch die Tanzschritte nach und nach angezeigt. Es ist auf jeden Fall sehr sinnvoll, wenn ihr euch so an ein Lied herantastet, um frustrierende ,,Anfänger-Fehltritte“ zu vermeiden!
Hinweis: Im Trainingsmodus könnt ihr jeden Move mit eurem Tanzlehrer sogar langsamer schalten :), wenn ihr wie ich manchmal einfach nicht versteht, welches Bein jetzt gehoben wird…

Mein Können auf die Probe stellen!
Wenn ihr soweit seid und euch zum Beispiel sicher fühlt, in euren Tanzschritten, dann könnt ihr ruhig die Performance starten. Als ich das Lied von Anfang bis Ende auf ,,leicht“ und später auf ,,mittel“ durchgestanzt habe, war ich vom Ergebnis überwältigt. Beim Tanzen sieht man anhand der Anzeige, grün oder rot, ob man auch in der richtigen Position steht und ob das Taktgefühl zum Song passt. Die Punktverteilung bzw. Sternenanzahl am Bildschirm zeigt euch an, wie gut ihr wart und wenn ihr fünf Sterne erreicht habt, dann könnt ihr zu Recht sagen, ihr könnt alle Moves 100% einwandfrei und auch auswendig!

Freestyle aufgenommen
Besonders witzig finde ich bei jedem Lied den Freestyle Modus, wo ihr kurz im Lied von der Kinect-Kamera aufgenommen werdet und am Bildschirm eine kleine Wiederholung startet. Hier sieht man dann auch, wie dämlich :) man manchmal aussehen kann.

Battle gegen einen Spielpartner der sich traut!
Das Spiel bietet neben den vielen Lern-Modis auch ein Battle gegen einen eurer Spielpartner der sich traut, ihr glaubt nicht wie schwer es ist andere dafür zu überzeugen :P. Sprich: Es wird zu den jeweiligen Songs abwechselnd angetreten.

Last but not least
Das Spiel würde halb soviel Spaß machen, wenn wir nur eine Tanzfigur hätten, ihr könnt daher aus einigen verrückten Comictänzer zu jedem Lied immer einen aussuchen, mein Lieblingscharakter hat übrigens ein Styling wie Lady Gaga :), übrigens könnt ihr den Schauplatz des wilden Treibens auch selbst auswählen und weitere freischalten.

Fazit: Möchtegern Tänzer oder alle die einfach mal Spaß haben wollen und ein Ergebnis erzielen möchten, sind mit ,,Dance Central“ gut beraten. Als ich Tectronic-Moves ausgeübt habe, fand ich das echt witzig, vorallem diese Roboter-Bewegungen. Auch wenn man nicht immer die gewünschte Punktzahl erreicht, bleibt der Spaß immer noch erhalten und ins Schwitzen kommt man hier auch sehr schnell. Die innovative Steuerung ist klasse und einen Pluspunkt bekommt es für die Einsteigerfreundlichkeit. Denn was hassen wir mehr, als frustrierende Ergebnisse, die keinen Sinn machen und wenig Spaß bereiten.