Weekend Plays: Mario vs Donkey Kong

Weekend Plays: Mario vs Donkey Kong

14. Februar 2011 - 11:59 Uhr geschrieben von Dai-Lee

Was für ein Affentheater! Am Wochenende habe ich den Zorn des Affen gespürt und mich mit Donkey Kong im neuen DS-Abenteuer ,,Mario vs Donkey Kong: Aufruhr im Miniland“ angelegt. Mittlerweile haben wir uns irgendwie an den Gedanken gewöhnt, dass Donkey Kong hin und wieder den eingeschnappten Affen spielt und keinen Halt vor Entführungen macht.

So nahm die Geschichte ihren Lauf…
An einem wunderschönen Tag, hat in Miniland ein Vergnügungspark aufgemacht und die ersten 100 Pilz-Besucher bekamen eine limitierte Pauline-Figur. Am Ende stand Donkey Kong in der Schlange und die Puppen gingen aus, da fing das große Theater an. Rasend vor Wut griff er sich Pauline, die neben Mario stand und suchte schnell das Weite, wie in den alten original Spielen. Ein Platz in luftiger Höhe, macht es unserem Klempner nicht leicht hochzukommen und von oben kann der Affe einen besser ärgern…

Jetzt sind wir nun an der Reihe und müssen die Prinzessin aus seinen Fängen retten!

Mini-Marios im Einsatz!
Im neuesten Mario vs Donkey Kong Ableger wird nicht mehr Mario selbst zur Rettung kommen, dafür hat er ja seine kleinen Aufziehsprösslinge. Vielleicht kennt der eine oder andere noch den alten GBA-Vorgänger und weiß nun was euch blüht.

Mario besitzt kleine Aufziehpuppen, die der Spieler sozusagen aktivieren kann. In rund 200 Level von einfach bis hin zu super schwer, müsst ihr das Ziel mit euren Mario-Puppen erreichen. Hierbei handelt es sich um ein einfaches Tor oder um ein geschlossenes Tor, das nur die Mario Puppe mit dem Schlüssel aufmachen kann. Der Clou an der ganzen Sache, ihr führt nicht nur eine Mario-Puppe ins Ziel, sondern gleich mehrere… was die Aufgabe noch schwieriger macht. Da die Puppen von alleine losziehen und keinen Halt vor Abgründe und und und machen.

Einfaches Spielprinzip braucht viel Gehirnschmalz!
Ausgebrüht und spaßig sind die jeweiligen Levelabschnitte, die euch in den verschiedensten Level erwarten, umso weiter ihr kommt desto mehr Gehirnschmalz wird gebraucht und viele Knobeleien wollen gelösst werden. Jedes Level verfügt über besondere Eigenschaften, die sich der Spieler zu Nutzen machen kann. In dem ihr zum Beispiel Stahlträger wegnehmt und sie woanders wieder ansetzt, könnt ihr euch Wege freimachen und leichter ans Ziel kommen oder Geldmünzen und Minimariokarten – die im Level verteilt sind einsammeln. Von den Karten könnt ihr euch Minispiele freischalten. Der Schwierigkeitsgrad steigt stetig und immer mehr verschiedene Geräte finden sich im Level wieder. Stahlträger, Sprungfedern, Kettenrolltreppen, Röhren und und und können von euch woanders bugsiert werden, dafür sind bestimmte Stellen leicht markiert. Doch Achtung: während ihr euch überlegt, wie ihr am besten wegkommt, läuft die Zeit ab. Wenn ihr ein Level in einer Bestzeit absolviert, werdet ihr mit einem Pokal belohnt.

Nicht nur Hindernisse, auch neue Gefährten und Gegner!
Alles wäre viel zu einfach, wenn da nicht die Gegner wären. Im Laufe des Spiels kommt ihr nicht an Aufzieh-Affen oder Feuerblumen vorbei. Im Level befinden sich Waffen Icons, die ihr einsammeln könnt, um eure Gegner platt zu machen. Leider hält das nur für eine kurze Zeit an. Neben zahlreichen Gegner habt ihr auch neue Gefährten, diese sind auch Aufzieh-Puppen und wollen von euch in das jeweilige Tor geführt werden, wenn ihr die Aufzieh-Prinzessin oder den Aufzieh-Toad nicht ins Ziel mitnehmt, habt ihr das Level verloren. Im ganzen ist es sehr knifflig… macht aber sehr viel Spaß.

Bosskampf: Mini-Marios gegen Donkey Kong
Am Ende jedes Levelabschnitts erwartet euch ein Bosskampf. Hier habt ihr eine bestimmte Anzahl an Mario-Puppen, meistens werden drei Mario-Puppen benötigt, um Donkey Kong zu besiegen, allerdings fährt dieser auch mal schwere Geschütze auf und lässt Dinge vom Himmel fallen, wie zum Beispiel die Fässer. Je nach Levelstruktur, müsst ihr eure Puppen so weit nach oben wir möglich führen und aufpassen, dass euch nichts erwischt. Da sich der Bosskampf schon mal in die Länge zieht, sollte man Bonus-Zeit-Icons einsammeln, denn auch die Zeit hängt euch im Nacken.

Leveleditor
Viel Spaß bereitet insbesondere der Leveleditor, je weiter ihr im Hauptspiel kommt, desto mehr Elemente schaltet ihr für euren Editor frei. So könnt ihr eure eigenen Missionen bauen und sie technisch wie auch im gleichen Look und Feel ausstatten. Diese Level lassen sich auch mit Freunden austauschen.

Fazit: Wer Geschicklichkeitsspiele mit Mario und Co. mag, dürfte von diesem Titel nicht abgeneigt sein. Das Hauptspiel ist so gebaut, dass man trotz vieler fehlgeschlagenen Versuche am Anfang mehr und mehr dazulernt. Es bleibt spannend und ist trotz einiger kniffligen Aufgaben keine Spaßbremse. Als Spieler bleibt man gefordert und durch die süße Aufmachung im Mario-Stil kann man hier schnell die Zeit vergessen. Besonders angetan bin ich von der süßen Grafik und die Soundkulisse bietet kleine witzige Sprüche von Mario und Co. die jeder von uns kennt.