Deathsmiles – Fahr zur Hölle…

Deathsmiles – Fahr zur Hölle…

23. Februar 2011 - 11:08 Uhr geschrieben von Dai-Lee

Die Frage, warum Anime-Lolita-Girls in der Hölle landen, haben wir uns nun selbst beantwortet. So ist es kein Wunder, dass die leicht bekleideten Mädchen mit ihrem ständigen Gestöhne in ,,Deathsmiles“ für Xbox 360 irgendwann im Fegefeuer landen. Das coole Arcade-Shooter-Spiel erschien bereits vor zwei Jahren in Japan und ist mit vielen tollen Extras endlich bei uns erhältlich. Wer wildgewordenen Riesen-Milchkühen, einäugigen Zyklopen und abstrusen Höllengestalten nicht aus dem Weg gehen möchte, sollte sich das gewaltige Feuerwerk genauer anschauen. Kommt mit uns in die  selbsternannte Hölle…

Vorwort: Leute, wenn ihr auf kunterbunte Knallbonbons gepaart mit höllischen Grafiken steht, dann solltet ihr euch diesen Titel sofort schnappen. Andernfalls verpasst ihr einen echten Augenschmaus!

Epileptische Anfälle vorprogrammiert!
Bevor ihr mit dem Teufel in Kontakt kommt, könnt ihr den Schwierigkeitsgrad vorher auswählen. Von Null auf Hundert ging es in acht unterschiedliche Spielabschnitte in ein sagenhaftes Kugelfeuergefecht. Auf einer Stage Map habt ihr eine kleine Übersicht auf die kurzen aber sehr reizvollen Level.
Ihr fliegt als kleines Lolita-Mädchen in Begleitung mit einer winzigen Fee durch verschiedene Level. Die Monster sind riesig, grotesk, abscheulich und kommen nicht nur von vorne an, sie überraschen euch auch von hinten oder fliegen einmal querbeet über den ganzen Bildschirm. Hier braucht sich der Spieler nicht zu wundern, wenn er diesen fiesen Gestalten nicht ausweichen kann. Selbst unsere Feuerkraft, die wir überall hin verschießen können, hilft uns nicht dabei, ihnen den Gar auszumachen. Vor lauter Monster, bunten Feuerkugeln und Hindernissen, verlieren wir unsere eigene Spielfigur aus den Augen. Da bleibt nur noch eins, in Bewegung bleiben! Doch genau hier liegt jader Reiz am Spiel!

Totenköpfe einsammeln und Punkte kassieren!
Drückt ihr die Tastenkombination A und B, bekommt ihr die Turbokraft und eure Feinde lassen Bonis fallen. Hier steigt das Punktekonto ins Unermessliche, auch wenn wir Kanonenhagel und Bonis teilweise nicht mehr voneinander unterscheiden können.

In ,,Deathsmiles“ habt ihr Zugriff auf sechs Modis und weil das Spiel länger zu uns gebraucht hat, packte der Herausgeber gleich mal ,,Version 1.1 und Mega Black Label“ dazu. Wer einmal durch die Hölle geht, darf sich auch gerne über die Musik-CD und Desktop Accessory in der Verpackung freuen. Die japanische Version ist übrigens integriert und unterscheidet sich von der englischen Version. Glück gehabt! Nur fehlt die japanische Sprachausgabe in der Story, dafür kommt mir das Gestöhne ziemlich japanisch vor! :P

Koop-Modus – Fahr zur Hölle… mit mir!

Ich kann mir vorstellen, dass viele von euch noch mehr Spaß über den Koop-Modus haben werden. Er funktioniert über Xbox Live.

Fazit: Die ersten Minuten erinnerten mich sofort an ein Automatenspiel irgendwo in Asien! Hier habe ich mich wie in einer echten Spielhalle gefühlt. Das Gesamtbild wird dem einen oder anderen etwas abschrecken, aber ich kann das Spiel bedenkenlos empfehlen, vorausgesetzt ihr mögt diese Genreart und ärgert euch nicht über die Unübersichtlichkeit. Obwohl die Level sehr kurz gehalten sind, steht dem spaßigen Punktesammeln in der Hölle nichts im Weg.