Super Monkey Ball 3D im Test

Super Monkey Ball 3D im Test

28. März 2011 - 17:25 Uhr geschrieben von Dai-Lee

Glückliche Nintendo 3DS Besitzer haben derweil eine beschauliche Auswahl an neuen 3DS-Spielen aus verschiedenen Genren. Langeweile kann also nicht aufkommen! Im Spiel „Super Monkey Ball 3D“ rollt ihr im Laufball für Kleintiere im Affentempo durch ein verzwicktes Labyrinth und sammelt dabei fleißig Bananen ein. Wie wir es in der Kugel ausgehalten haben und wie der 3D-Effekt dabei rüberkam, erfahrt ihr in unserem Testbericht!

Neue Steuerung im Einsatz
Das Spielkonzept ist gewohnt simpel! Ihr habt die Auswahl aus den bekannten niedlichen Affencharakteren, zum Beispiel Ai Ai, MeeMee, Baby, GonGon usw. Diese Charaktere rennen im Laufball durch ein Level, das sich schwebend über den Wolken befindet. Im Einzelspielermodus könnt ihr verschiedene Welten besuchen und freischalten. Dabei ist zu beachten, dass ihr die Zeit im Auge behaltet und möglichst viele Bananen auf dem Weg einsammelt. Wer versehentlich die Spielbahn verlässt, fällt ins Bodenlose und muss von vorne beginnen. Euer Ziel ist also klar definiert, so schnell wie möglich das Ende der Plattform zu erreichen. Nun werfen wir einen Blick auf die Steuermöglichkeiten…

Schiebepad oder Beschleunigungssensor – was ist besser?
Der neue Nintendo 3DS bietet neben der coolen 3D-Ansicht auch verschiedene Steuermöglichkeiten an. Bei „Super Monkey Ball 3D“ konnte ich erstmalig den Beschleunigungssensor so richtig austesten. Hier lässt sich das Spiel steuern, indem ihr den 3DS nach links oder rechts kippt oder etwas neigt, dabei reagiert das Spielfeld auf die kleinste Bewegung die ihr macht. Leider muss ich hier sagen, dass diese Steuerung mit der neuen 3D-Darstellung überhaupt nicht funktioniert. Der 3D-Effekt verwackelt durch das Bewegen des Handhelds und ungestörtes Spielen ist somit unmöglich. Trotz dieses Mankos lässt sich das Spiel wunderbar auch ohne den 3D-Effekt mit dem Beschleunigungssensor steuern. Dieser Sensor funktioniert präzise und notfalls könnt ihr auch mit dem Schiebepad das Spiel bedienen. Ich persönlich mag die Schiebepadsteuerung am liebsten, weil sich die Laufkugel besser steuern lässt und sich 3D anschalten ohne Verwackelungsgefahr darstellen lässt.

Insgesamt bietet „Super Monkey Ball 3D“ drei verschiedenen Hauptspiele an. Die Hauptspiele werden außerdem in Minispiele eingeteilt.

 

Seiten: 1 2 3