Nintendo 3DS – Wie verträglich ist 3D ohne Brille?

Nintendo 3DS – Wie verträglich ist 3D ohne Brille?

4. April 2011 - 12:05 Uhr geschrieben von Dai-Lee

Großes Thema bleibt der ,,Nintendo 3DS“ und viele Bekannte und Freunde aus meinem Umfeld fragen mich ständig, wie spielt es sich und kann man 3D auch eine längere Zeit ertragen? Natürlich wird der 3D-Effekt von Spieler zu Spieler anders empfunden, manche erzählen von Kopfschmerzen, andere wiederum schalten den ,,Effekt“ nach 20 Minuten aus, aber wie sieht der Trend aus? Setzt sich diese Technik in Zukunft durch und müssen wir uns daran erst einmal gewöhnen?

Wer von euch besitzt bereits einen 3DS und kann erste Erfahrungen schildern? Habt ihr euch an den 3D-Effekt gewöhnt und macht es auch tatsächlich Spaß?

Ich persönlich finde das Gerät ganz toll und mag auch den 3D-Effekt, weil es einfach neu ist und ohne Brille ist das Zocken auch viel praktischer und bequemer. Nachteil dabei, man braucht wirklich eine gewisse Zeit bis sich die Augen und der Kopf daran gewöhnt haben. Eine längere Spielzeit mit dem 3D-Effekt erfordert schon eine gewisse Konzentration, da sich die Spielebenen voneinander abheben und das Auge in schnellen Spielsequenzen damit klar kommen muss. So verwundert es mich nicht, wenn Nintendo von sich aus sagt, dass Kinder unter sechs lieber die Finger davon lassen sollten. Nachteilig sehe ich auch den Blickwinkel zum Zocken an, wenn eure Freunde von der Seite zuschauen wollen, ist das nicht möglich und alternativ können sie es dann nur über die Schulter machen. Wer dann mal im Liegen gemütlich eine Zocksession einlegen möchte, muss auf den richtigen Winkel achten, denn sonst verschwimmt die Sicht etwas. Trotz einiger Vor-und Nachteile setzt das Gerät einen Meilenstein, auch wenn ich persönlich sagen muss, dass der Preis von 250 Euro ganz schön teuer ist, da die Produktion des Gerätes max. 100 Euro beträgt…

Jetzt ist eure Meinung gefragt, teilt mir eure Gedanken zum 3DS mit und vielleicht habt ihr auch Verbesserungsvorschläge zum Spielangebot usw.!