Puzzelt euch durch Asien!

Puzzelt euch durch Asien!

20. Mai 2008 - 15:45 Uhr geschrieben von Dai-Lee

Was hat Nadine in den letzten Tagen beschäftigt? Ein Puzzelspiel mit asiatischem Touch: 10 Talismans! Genau das richtige für Puzzelfreaks oder alle, die etwas Entspannung suchen und keine Karten mehr sehen können.

Angenehme Atmosphäre

10 Talismans trumpft hierbei mit wohligen asiatischen Klängen und Hintergrundbildern in denen das Wasser mit fließenden Animationen fast wie echt wirkt oder die Palmen sanft hin und her wiegen – ohne dabei die Aufmerksamkeit vom eigentlichen Spielgeschehen abzulenken. Wer mal eben eine Pause einlegen muss, kann dies auch mit einem Doppelklick auf das Hintergrundbild erledigen. Das Spielbrett wird dann ausgeblendet und man darf sich das Hintergrundbild in seiner vollen Schönheit ansehen. Für eine gestresste Mutter wie mich genau das Richtige.

Doch auch das Spielprinzip löst selbst im klassischen Modus – wo es nach Zeit geht – keinen Stress aus. Ziel des Spiels ist es, alle 10 Talismane frei zu spielen. Dies geschieht Level für Level und wenn man einen Talisman komplett hat, erhält man sogar eine kleine Beschreibung für was dieser Talisman steht. Im Klassischen und Zeitlosen Spielmodus handelt es sich um die selben Talismane und Level, der Unterschied liegt lediglich darin, dass es im Klassischen Modus ein Zeitlimit für jedes Level gibt und man durch viele Punkte neue Leben erhalten kann – oder bei Ablauf der Zeit eines verliert.

Spielablauf

vasedesreichtums.jpgDas Ziel eines jeden Level ist es, die gelben Kästchen des Spielbretts zu sprengen und diese in blaue zu verwandeln – auf Höheren Leveln sogar zweimal, von braun nach gelb zu blau. Das passiert, indem man immer jeweils zwei Symbole miteinander vertauscht, sodass sie eine Reihe von mindestens drei Gleichen ergeben. Die übrigen Symbole rücken dabei von oben nach und neue fallen auch nach dem Schwerkraftsprinzip herab. Sollte man vier oder fünf Gleiche zusammen sprengen, verwandelt sich eines der Symbole in ein Mächtigeres, mit dem man bei erneuter Sprengung gleich noch die umliegenden Symbole oder sogar quer über das Spielbrett mitsprengt. Wenn man es also geschickt anstellt, sind einige Level schneller vorbei als man sich das neue Hintergrundbild ansehen konnte.

Das klingt nun recht einfach – ist es in den ersten Leveln auch. Allerdings steigt der Schwierigkeitsgrad jedesmal wenn man sich in einem neuen Talisman befindet: Ein neues Symbol wird mit ins Sortiment genommen und es kommen weitere knifflige Felder hinzu: Zum Beispiel die Abgeschlossenen, die erst mit einer ganz bestimmten Symbol-Kombination geknackt werden müssen, bevor sie weiter gesprengt werden dürfen. Aber auch Symbole die man benutzen kann, wenn sie vom Spielbrett fallen: Der Hammer, welcher gezielt ein Feld sprengen kann oder die Sanduhr, mit der man einen Zeitbonus erhält (den man oft auch benötigt). Dadurch wird auch einer fortgeschrittenen Puzzlerin auf die Dauer nicht langweilig.

Fazit

Eine schöne Alternative zu Solitaire u. a. – Komplett in Deutsch, auch wenn es einen (!) Schmunzelfehler gibt: Wenn man ein Leben erhält, bekommt man die Meldung: Du verlierst ein Leben!

Das Spielprinzip ist nichts neues, wer zum Beispiel Jewel Quest gespielt hat, wird es kennen. Im direkten Vergleich finde ich die Symbole von 10 Talismans aber übersichtlicher und nur weil man mal keine Züge mehr hat, muss man nicht komplett von vorne anfangen – das hat mich bei Jewel Quest immer geärgert! Der asiatische Stil hat mich sehr angesprochen und sogar meine Tochter wird ganz ruhig, wenn sie dabei zuguckt – Sie ist mir dabei sogar schon auf dem Schoß eingeschlafen.