Kein Rock'n Roll!

Kein Rock'n Roll!

24. Mai 2008 - 16:45 Uhr geschrieben von Dai-Lee

Dieses Spiel wurde mit einer schönen Idee entworfen, hat es aber nicht geschafft diese auch gut ‘rüber zu bringen. Rock’n’Roll Adventures sind leider mehr schiefe Töne als wirklicher Spielspaß.

Die Anleitung zum Spiel muss man sich erstmal mühsam auf dem Bildschirm anschauen – sofern man diese in dem etwas verwirrendem Menü entdeckt hat – bevor man einigermaßen versteht wie man sich eigentlich mit den wildgewordenen Trommeln oder anderen Gegnern herumplagt.

Doch das Problem ist nicht etwa der Schwierigkeitsgrad der Gegner, im Gegenteil – eine Herausforderung sind die nicht. Probleme gibt es sehr schnell mit der Steuerung. So knuddelig der kleine Held Elviz mit der Riesentolle auch sein mag: Wer nicht den richtigen Kamerawinkel (welcher sich nicht frei verstellen lässt) erwischt hat, kommt nichtmal über die ersten Hindernisse. In einigen Gebieten muss man von Trommel zu Trommel hüpfen und nach etwa 30 Versuchen hat man einfach keine Lust mehr.

Das Gameplay ist eher etwas für Jüngere, allerdings frustriert die Steuerung sehr schnell und auf Dauer sind die Gebiete auch zu eintönig. Ich konnte mich nicht dazu durchringen das Spiel allzuweit auszuprobieren und dabei habe ich eine Engelsgeduld!

Was kann Elviz? Er schlägt mit seiner Gitarre um sich, um die störenden Musikinstrumente zu vernichten und sein Ziel ist es soviele Schallplatten wie möglich einzusammeln. Dafür muss er die Plattformen erreichen auf denen diese sind oder er schiesst Zielscheiben mit einem Tonschuss aus seiner Gitarre ab. Rock’n’Roll Adventures ist ein Jump’n’Run bei denen die Handhabung von Wii Remote und Nunchuk gefragt ist. Die Kombination aus beidem macht die Sache leider zu komplex und ist nichts für Einsteiger.

Die Idee ist witzig, die Umsetzung Katastrophal. Schade.