Team Rainbow wieder im Einsatz

Team Rainbow wieder im Einsatz

26. Mai 2008 - 19:47 Uhr geschrieben von Dai-Lee

Ihr erinnert euch sicher noch an unseren Besuch bei Ubisoft in Düsseldorf, bei denen wir „Rainbow Six: Vegas 2“ und „Haze“ Probespielen durften. Jetzt ist es endlich soweit! Nora hatte etwas Zeit für „Rainbow Six: Vegas 2“ und berichtet euch über ihre Erfahrungen.

Charakter
Ganz wie bei Ubisoft erstelle ich mir einen weiblichen Charakter, nur dieses Mal mit einer Militärkappe statt einem Fischerhut ;) Die Sonnenbrille gehört natürlich zu meinem Standardequipment!
Im Charaktermenu habt ihr sehr viele Auswahlmöglichkeiten in Sachen Waffen, Rüstungen und sonstigen Accessoires. Es ist ein wenig ungewöhnlich für einen Shooter so viele Möglichkeiten zu bekommen, aber auch interessant. Jede Bekleidung bringt euch andere Werte, d.h. manche mehr Rüstung und manche mehr Beweglichkeit. Es ist logisch, dass ihr mit einer schweren Panzerweste nicht so schnell rennen könnt wie mit einem leichten Hemdchen. Zu Beginn des Spiels stehen nicht alle Waffen und Ausrüstungen zur Verfügung. Nach und nach schaltet ihr sie in den Missionen frei.

Schwierigkeitsgrad
Nun müsst ihr einen Schwierigkeitsgrad zwischen Freizeit, Normal und Realistisch auswählen. Ich entscheide mich für „Normal“ und starte die erste Mission.

Die erste Mission
In der ersten Mission sollt ihr eine Verhandlung unterbrechen. Ich laufe vom Dach des Hauses in einen Vorraum, in dem ich schon von meinen Kollegen begrüßt werde. Sie sprechen kurz mit mir und erklären mir die Lage. Egal wo ich im Raum hinlaufe, sie drehen sich immer zu mir und sehen mich an, was ich sehr schön umgesetzt finde :) . Erst wenn sie ihre Predigt beendet haben kann ich in den nächsten Abschnitt weitergehen.
Im ersten Level werdet ihr gut auf den weiteren Spielverlauf eingestimmt, denn ihr müsst klettern, kriechen, schießen, befehlen, euch abseilen und von eurem Team eine Tür entschärfen lassen. Erst später gelangt ihr nach Las Vegas.


Waffen
Ich habe noch nicht alle Waffen ausprobieren können, denn sie sind in Hülle und Fülle vorhanden. Meistens haben die Waffen wenig Munition, so dass fast jede Waffe der Gegner herhalten muss. Es gibt auch Schilde, die euch gegen feindliche Kugeln schützen. Leider kann ich mich mit dem Schild kaum bewegen, aber es ist trotzdem toll^^

Checkpoints und Boxen
Nach ein paar Abschnitten erreicht ihr einen Checkpoint. Falls ihr sterbt, könnt ihr ab diesem Punkt wieder neu beginnen. An den Checkpoints befinden sich grüne Kisten mit Waffen, Rüstungen und Munition. An den Checkpoints bekommt ihr Zugriff auf neu freigeschaltete Gegenstände. Ihr könnt aus den Kisten auch Granaten mitnehmen.

Teamwork
Der große Unterschied zu einem normalen Ego-Shooter: Vegas 2 ist ein Taktik Shooter, das heißt ihr befehligt ein kleines Team aus 2 Soldaten. Wer (wie ich) so etwas nicht gewohnt ist, wird erst versuchen alles im Alleingang zu erledigen und dann kläglich scheitern. Holt ruhig eure Kameraden und lasst sie wie euch selbst kriechen, klettern und schießen. Da sie natürlich nicht unverwundbar sind, solltet ihr auf sie aufpassen und bei Bedarf eine lebensrettende Spritze verabreichen. Mit der Leertaste folgt euch euer Team wohin ihr wollt^^

Features
Nebenbei habt ihr ein Nachtsichtgerät, Schalldämpfer und sonstige Spielereien mit auf euren Reisen. Je nach Situation solltet ihr euch daran erinnern, was ihr alles mit euch tragt. Zur besseren Übersicht könnt ihr eine Karte der Umgebung aufrufen.

Grafik
Nicht unerwähnt soll die Grafik bleiben, die auf Unreal Engine 3 basiert und es wirklich in sich hat. Gerade noch mit den niedrigsten Einstellungen läuft die PC-Version auf meinem Laptop. Um Vegas 2 flüssig und mit den besten Einstellungen spielen zu können solltet ihr einen leistungsstarken Computer besitzen.

Fazit
Mit dem Schwierigkeitsgrad „Normal“ hatte ich zu Beginn einige Probleme. Eine Tür aufstoßen und in den Raum rennen ist bei Vegas 2 nicht angesagt, sondern an der Wand entlang schleichen, die Tür von der Seite aufstoßen und die Kameraden zuerst hineinschicken xD Wieder einmal ein spaßiges Spiel, das eigentlich überhaupt nicht spaßig ist, sondern ein todernster Kampf um Las Vegas. Top!