Leben und Leiden des Nico Bellic

Leben und Leiden des Nico Bellic

17. Juni 2008 - 19:06 Uhr geschrieben von Dai-Lee

GTA IV startet mit einer Sequenz, in der ihr in Person des Niko Bellic mit dem Schiff in Liberty City ankommt. Am Hafen werdet ihr von eurem Cousin Roman abgeholt. Roman hat in seinen Briefen immer von Liberty City geschwärmt, von seinen Frauen und vielen Häusern erzählt und damit angegeben wie reich er ist.

Gleich in den ersten fünf Minuten wird klar: Alles nur gelogen! Ihr werdet nicht in einem Ferrari abgeholt, sondern in einem mittelklassigen Auto und fahrt zu seiner heruntergekommenen Wohnung. Und wie sollte es anders sein – Roman steckt in Schwierigkeiten und braucht eure Hilfe.

Aufgaben
Alle Aufgaben, die ihr erledigen müsst, sind auf dem Stadtplan eingezeichnet. Sie beginnen an einem bestimmten Punkt und können sich durch die ganze Stadt ziehen. Wenn ihr vom Startpunkt zu einem weiteren Punkt fahren/laufen sollt, wird automatisch der kürzeste Weg auf der Karte eingezeichnet. Ihr müsst also nichts denken, sondern einfach der gelben Linie hinterherfahren^^
Die Aufgaben reichen von Verfolgungen, Schlägereien und Fluchten bis hin zu Dates und Einkäufen.

Autos
Wie für GTA üblich könnt ihr jedes beliebige Auto klauen. Wenn es auf der Straße steht schlagt ihr die Scheibe ein oder ihr zieht aus fahrenden Autos einfach die Person am Lenker heraus. In Missionen habt ihr leider fast immer das Auto von Roman als Vorgabe. Wenn ihr aussteigt und ein anderes Auto nehmt steht unten im Bild dauerhaft „Steige in das Auto von Roman“, bis die Mission irgendwann verloren ist. Ich finde es schade, dass nicht mehr Freiheit in solchen Dingen gewährt wird. Alle Autos fahren sich übrigens unterschiedlich  Im Auto könnt ihr zwischen den Radiosendern wechseln.

Polizei
Euer Lieblingsfeind. Natürlich. Falls ihr beim Fahren ausversehen ein Polizeiauto streift werdet ihr sofort von ihnen verfolgt. Es gibt auch Missionen, in denen ihr zwangläufig entdeckt werdet und abhauen müsst. Auf dem Stadtplan wird ein Kreis um euch eingeblendet. Sobald ihr aus diesem Kreis entkommen könnt (=Sichtweite der Polizei), werden sie euch nicht mehr verfolgen. Je schlimmer euer Vergehen, umso größer der Kreis und geringer die Chance zu entkommen  Die Polizei wurde recht schlau programmiert, d.h. sie versuchen euch einzukreisen und kommen aus allen Richtungen. Ich war schon oft fast aus der Sichtweite der Polizei, als direkt ums Eck ein weiteres Polizeiauto kam und ich mich wieder mitten im Kreis gefunden habe. Wenn ihr verhaftet werdet, setzt euch die Polizei nach einer kleinen Zwischensequenz an einer Bushaltestelle ab und ihr könnt weitermachen. Natürlich verliert ihr bei jeder Verhaftung eure Waffen und etwas Geld.

Liberty City
Die Stadt lässt wirklich keine Wünsche offen. Eine schöne Hafenpromenade, Industriegebiete oder Reihenhäuser – ihr könnt im virtuellen New York auf alles treffen. Die Detailverliebtheit der Entwickler ist an allen Ecke und Enden des Spiels zu sehen. Wen ihr auf einer Kreuzung stehen bleibt und ein Auto abbiegen will, bleibt es so lange mit gesetztem Blinker stehen, bis ihr den Weg frei macht. Dann geht der Blinker aus und das Auto fährt in die gewünschte Richtung^^ Tag und Nacht wechseln sich ab, ihr könnt SMS schreiben, telefonieren und in Läden Kleider anprobieren.

Minispiele
Oft wollen Personen mit euch Billard spielen der Bowlen gehen. Es wird jedes Mal die Steuerung für diese Minispiele erklärt, aber ich hatte bisher nicht die Geduld mir die vielen Tasten zu merken O:-) Es meckert keiner, wenn ihr das Spiel einfach abbrecht und weiterfahrt.

Fazit
Wie erwartet gut, aber es hätte besser sein können. Das Spiel ist viel einfacher als gedacht, da man komplett durch die Missionen geführt wird. Das größte Hindernis ist die Polizei, die immer im Weg steht, ausversehen gerammt wird und die Mission zum Scheitern bringt xD