5 Jahre Star Wars Galaxies

5 Jahre Star Wars Galaxies

9. September 2008 - 18:20 Uhr geschrieben von Dai-Lee

So lange gibt es dieses MMORPG bereits und es hat sich mehr als einmal komplett gewandelt. Anlässlich der Gerüchte um ein weiteres Online-Spiel zu Star Wars und dem fünfjährigen Jubiläum stelle ich euch Star Wars Galaxies – An Empire Divided (SWG) vor. Bis zum NGE (mehr dazu im Artikel) dachte ich, dies wäre das MMORPG für mich…

Release
Star Wars Galaxies – kurz SWG – erschien am 26. Juni 2003 in den USA mit eigenen Servern und am 7. November 2003 in Europa mit weiteren EU-Servern. Das Spiel ist komplett in englisch und man kann auf die amerikanischen sowie auf die europäischen Server zugreifen. Für Japan kamen am 23. Dezember 2004 eigene, unabhängige Server dazu, ebenfalls englischsprachig.
Trotz dessen, dass SWG über eine Million mal verkauft wurde gab es nur etwa 300.000 Abonnements bis Mitte 2003. Die Japanischen Server wurden bereits ein Jahr nach ihrer Eröffnung wieder geschlossen und die bestehenden Accounts auf die europäischen oder US-Server transferiert.
Das mag unter Anderem ein Grund gewesen sein, warum Star Wars Galaxies zuerst mit dem Combat Update (CU) und später mit dem New Game Enhancements (NGE) grundlegend verändert wurde. Was sich hinter diesen Beiden Begriffen verbirgt erfahrt ihr auf den Seiten 2 und 3.

Spielhintergrund

SWG spielt im Star Wars Universum und ist zeitlich zwischen den Filmen Star Wars IV: Eine neue Hoffnung und Star Wars V: Das Imperium schlägt zurück angesiedelt. Durch Erweiterungen wurden allerdings auch Inhalte von den vorigen Filmen hinzugefügt. Damit ist gewährleistet, dass man auf einen – noch unerfahrenen – Luke Skywalker, Darth Vader und anderen Filmfiguren treffen kann. Einige längere Questreihen lassen den Spieler auch direkt für diese Persönlichkeiten Aufträge erledigen.
Weiter geht’s mit Veränderungen seit Release auf Seite 2!
So lange gibt es dieses MMORPG bereits und es hat sich mehr als einmal komplett gewandelt. Anlässlich der Gerüchte um ein weiteres Online-Spiel zu Star Wars und dem fünfjährigen Jubiläum stelle ich euch Star Wars Galaxies – An Empire Divided (SWG) vor. Bis zum NGE (mehr dazu im Artikel) dachte ich, dies wäre das MMORPG für mich…

Release

Star Wars Galaxies – kurz SWG – erschien am 26. Juni 2003 in den USA mit eigenen Servern und am 7. November 2003 in Europa mit weiteren EU-Servern. Das Spiel ist komplett in englisch und man kann auf die amerikanischen sowie auf die europäischen Server zugreifen. Für Japan kamen am 23. Dezember 2004 eigene, unabhängige Server dazu, ebenfalls englischsprachig.
Trotz dessen, dass SWG über eine Million mal verkauft wurde gab es nur etwa 300.000 Abonnements bis Mitte 2003. Die Japanischen Server wurden bereits ein Jahr nach ihrer Eröffnung wieder geschlossen und die bestehenden Accounts auf die europäischen oder US-Server transferiert.
Das mag unter Anderem ein Grund gewesen sein, warum Star Wars Galaxies zuerst mit dem Combat Update (CU) und später mit dem New Game Enhancements (NGE) grundlegend verändert wurde. Was sich hinter diesen Beiden Begriffen verbirgt erfahrt ihr auf den Seiten 2 und 3.

Spielhintergrund

SWG spielt im Star Wars Universum und ist zeitlich zwischen den Filmen Star Wars IV: Eine neue Hoffnung und Star Wars V: Das Imperium schlägt zurück angesiedelt. Durch Erweiterungen wurden allerdings auch Inhalte von den vorigen Filmen hinzugefügt. Damit ist gewährleistet, dass man auf einen – noch unerfahrenen – Luke Skywalker, Darth Vader und anderen Filmfiguren treffen kann. Einige längere Questreihen lassen den Spieler auch direkt für diese Persönlichkeiten Aufträge erledigen.
Weiter geht’s mit Veränderungen seit Release auf Seite 2!

New Game Enhancements (NGE)
Anfang November 2005, nur wenige Tage nach Veröffentlichung der Trials of Obi-Wan Erweiterung wurden die New Game Enhancements (NGE) angekündigt. Diese verwarfen die zuvor gemachten Änderungen durch das Combat Upgrade. Die zuvor kombinierbaren über dreißig Berufe wurden durch neun – Bounty Hunter, Commando, Entertainer, Force Sensitive (Jedi), Medic, Officer, Smuggler, Spy und Trader, der sich in vier Unterklassen aufteilt (Domestic Goods, Engineering, Munitions, Structures) – starre Berufe ersetzt. Zusätzlich kann jeder Avatar optional die Berufe Politician, Beast Master und/oder Pilot erlernen.

Der Kern des Spiels wurde vom eher freien Gameplay auf zentrale Questreihen verlagert, wo man nun den Großteil der Erfahrungspunkte herbekam. Neben der allgemeinen Vereinfachung des Spiels, wurde auch ein neues Tutorial hinzugefügt durch das man von Han Solo und Chewbacca geführt wird.
Das einst taktische Kampfsystem wurde durch ein Klick-den-Gegner-tot ersetzt. Das geniale Wirtschaftssystem wurde durch das Verändern der Trader völlig zerstört und nutzlos. Der Weg zum Jedi war vorher sehr schwer und die Jedi die stärkste Profession. Nun kann jeder Jedi werden, aber die Profession ist nun die Schwächste von allen, da diejenigen mit Schußwaffen im neuen Kampfsystem gegenüber dem Nahkampfgebundenen Jedi klare Vorteile haben.
Im Rahmen der Umstellung wurden ehemals wertvolle Gegenstände, die Spieler sich unter erheblichem Zeitaufwand erarbeitet hatten, praktisch nutzlos.

Ich verließ Star Wars Galaxies mit dem NGE, nachdem ich es angetestet hatte. Meine Gewählte Profession Creature Handler wurde – wie auch ein paar weitere Professions – einfach über Bord geworfen und existierte nicht mehr. Auch meine Kombinationen der Professions Droid Engineer, Creature Handler, Doctor und die Anfänge zum Jedi war nicht mehr möglich.
Stattdessen konnte man nun von Anfang an einen Jedi spielen – das war besonders hart für jene die schon mehrere Jahre (!) daran gearbeitet hatten Jedi zu werden. Außerdem war es geschichtlich nicht besonders logisch, dass zwischen Star Wars IV und V soviele Lichtschwertschwinger unterwegs waren. Ein Tiefschlag für das Spiel.

Seit dem NGE gibt es kaum noch Gruppenbildung, weil zuwenig Leute da sind die dazu noch motiviert sind. Zudem ist das Spiel so leicht geworden das man auch gut alleine losziehen kann – aber ist das der Sinn eines MMORPGs? Wo früher Ruckelattacken in den Städten normal waren weil diese überfüllt waren ist das Spiel jetzt ziemlich tot.
Weiter geht’s mit der Charaktererschaffung auf Seite 4!

Die Welt

Prinzipiell ist jeder Planet eine komplette Ladezone – Wartezeiten gibt es nur, wenn man den Planeten wechselt oder den Weltraum betritt. Das Grundspiel enthält zehn Planeten: Tatooine, Naboo, Corellia, Yavin IV, Talus, Rori, Lok, Dathomir, Dantooine und den Waldmond Endor. Mit der Erweiterung Rage of the Wookies kam noch Kashyyyk und mit Trials of Obi-Wan der Lavaplanet Mustafar hinzu. Betreten kann man diese beiden Planeten auch nur, wenn man die Erweiterung besitzt.

Charaktererschaffung

Man hat die Wahl aus 10 Rassen (2 davon gehören zur Erweiterung Jump to Lightspeed) die sich – ähnlich wie bei EverQuest 2 – extrem individuell unterscheiden können. Wer sich etwas im Star Wars Universum auskennt, dem sagen die Spezies vielleicht sogar etwas: Bothaner, Menschen, Mon Calamari, Rodianer, Trandoshaner, Twi’lek, Wookiee und Zabrak. Zu Jump to Lightspeed gehören die Sullustaner und die Ithorianer.

Das Äußere kann später durch einen Master Entertainer (früher nur: Master Image Designer) sogar noch weiter verändert werden. Dieser hat Zugriff auf Optionen die man bei der Charaktererschaffung nicht hat.  Damit ist es einem beliebig oft Möglich das Aussehen des Charakters komplett zu verändern.

Es gibt zu Beginn eine handvoll Kleidung für den Charakter,man kann neben Rüstung aber auch einfach Kleidung im Spiel kaufen. Entweder aus einem sogenannten Vendor eines Traders, der sich auf Kleidung spezialisiert hat oder vom Bazaar. Die Farbwahl ist auch dabei sehr individuell und man kann teilweise Stunden damit zubringen eine Hose in der
gewünschten Farbe zu finden weil man dafür von Planet zu Planet reisen muss – oder aber einen Schneider kennt der einen das gewünschte Teil baut.
Weiter geht’s mit den Fraktionen auf Seite 5!

Imperium, Rebellion oder Neutralität?
Entscheidend für das PvP in SWG ist die Wahl Eurer ‘Gesinnung’ des Charakters. Alle Charaktere sind am Anfang neutral eingestellt und wenn ihr das nicht ändern wollt dann bleibt das auch so! Wollt ihr jedoch direkt Partei ergreifen und durch bestimmte Aufgaben und Quests sogar Punkte für Eure Gesinnung einsammeln, gibt es hier einen speziellen Tipp von mir:
Am einfachsten wechselt ihr Eure Gesinnung, indem ihr als Pilot bei der entsprechenden Partei anheuert. Wollt ihr also zum Imperium, solltet ihr zum imperialen Pilotenausbilder gehen und die ersten Missionen von ihm erfüllen. Als Belohnung gibt es neben Punkten auch eine TIE-Jäger-Piloten-Uniform samt Helm. Für die Rebellion gilt das gleiche. Die neutrale Partei wird von einem Veteranen im
Hinterzimmer der Mos Eisley Cantina vertreten.

Übrigens kann man immer ein neutraler Pilot sein und auf dem Boden dennoch Imperial oder Rebell sein. Das eröffnet einem manchmal Zugriff zu Weltall-Missionen die nur einer von beiden Seiten zustünden. Allerdings ist die Pilotenlaufbahn der Neutralen (meist Schmuggler) auch die schwerste, fliegt man doch hauptsächlich mit umgebauten (langsamen, trägen) Frachtern durch die Gegend.
Man kann jederzeit im Spiel die Gesinnung ändern, jedoch verliert man alle bis dahin gesammelten Punkte und sollte man imperialer oder rebellischer Pilot sein, muss man die neue Gesinnung als Pilot komplett von vorne beginnen da man die anderen Raumschiffe nicht fliegen darf!
Mit diesen Gesinnungspunkten kann man sich übrigens spezielle Rüstung anlegen (z. B. Sturmtruppen-Rüstung) oder spezielle Gegenstände erwerben (Baupläne für außergewöhnliche Gegenstände, früher war sogar eine NPC Begleitung durch einen AT-ST möglich!). Zudem kann man seinen eigenen Rang innerhalb seiner Fraktion erhöhen.

Housing
Die Planeten sind frei besiedelbar, neben den Hauptstädten – von denen jeder Planet je nach Beschaffenheit mehrere besitzt, wie etwa Mos Eisley (Tatooine),  Coronet (Corellia), Theed (Naboo), Nym’s Basis (Lok), Narmle (Rori) oder Dearic (Talus) – können sogenannte Player Cities gegründet werden. Jeder Charakter hat eine gewisse Menge an Slots frei, welche gefüllt werden indem man ein Haus (hier gibt es verschiedene Größen), eine Gildenhalle oder Harvester (je nach Typ des Rohstoffs unterschiedlich groß) aufstellt.

Innerhalb des Hauses kann man jedes Item, welches man auch im Inventar tragen kann aufstellen. Dazu sei gesagt, dass man mit dem Ausrichten der Gegenstände viel Zeit verbringen kann und ich habe schon ein paar Tage (!) damit verbracht das ganze Haus einzurichten. Das liegt einfach daran, dass die Items frei bewegbar in alle Richtungen sind. Natürlich werden damit auch gerne eigene Kunstwerke gebaut – und wenn man schlampig arbeitet schweben die Gegenstände einfach in der Luft und sehen ziemlich hingeklatscht aus. Das einzige was einen dabei ausbremst ist die maximal Itemanzahl innerhalb des Gebäudes – die je nach Gebäudegröße variiert.

Fazit

Eines Vorweg: Ich hatte noch viel mehr Seiten im Kopf die ich schreiben könnte. SWG ist durchaus Umfangreich, leider beruhen die meisten Informationen auf die Pre-NGE Zeit. Vieles davon wurde einfach gestrichen oder ist so verbuggt, das es nutzlos ist.
Ich habe dieses Spiel geliebt. Es gab soviele Möglichkeiten sich frei zu entfalten. Angefangen vom Kombinieren unterschiedlicher Klassen über das ausgeklügelte Wirtschaftssystem in dem es Spaß machte selbst Händler zu sein oder einen Vendor nach dem Anderen abzuklappern bis hin zu Weltraumschlachten.

Ich habe Stunden damit verbracht Baby-Kreaturen auf den Planeten zu finden und zu bezirzen und diese dann mühevoll aufgezogen. Ich habe mit meinem Charakter sogar Rollenspiel auf englisch betrieben und war auf dem Weg zum Jedi, welcher sich in der Öffentlichkeit vorsichtig verhalten musste um nicht auf irgeneiner Kopfgeld-Liste zu landen. Kopfgeldjäger waren der größte Feind des Jedi…
Und dann kam das NGE –  Und die Welt ging unter.
Star Wars Galaxies hätte ein viel besseres Spiel bleiben können. So wie es jetzt ist kann ich es niemandem mehr empfehlen.