element girls – Sei in deinem Element

element girls – Sei in deinem Element

19. September 2008 - 18:31 Uhr geschrieben von Dai-Lee

Für Mobilität mit dem Nintendo DS gibt es ja bereits eine breite Palette an Spielen, die eigentlich kaum noch als Spiel deklarierbar sind und dennoch einen gewissen Nutzen haben. Das Spiel element girls hat neben dem Elemente-Test auch andere nützliche Features wie z. B. Stundenplan, Tagebuch, Terminkalender uvm!

Einstieg
Zuerst erstellt man einen eigenen Avatar, der einen das ganze Spiel über begleitet. Dieser ist jedezeit veränderbar und nach und nach kann man neue Kleidung, Accessoires u. a. freischalten. Die Gestaltung hat mich ein wenig an die Sims erinnert, legt aber mehr Wert auf Realismus was sich durch 4 Haarfarben (schwarz, braun, rot und blond) und auch den wählbaren Frisuren bemerkbar macht. Man ertappt sich später aber oft genug nachzusehen ob man etwas neues für den Avatar freigeschaltet hat – das liegt leider auch an den Auswahlmöglichkeiten, welche noch etwas umfangreicher sein könnten.

Features

Die Grundausstattung des ‘Spiels’ bezieht sich auf eine Reihe von nützlichen Features – die meisen davon sind einfach eine Datenspeicherung, wodurch element girls zum Organizer wird. Im Hauptmenü gibt es also folgende Auswahlmöglichkeiten:
Freunde: Hier könnt ihr persönliche Daten von Freunden abspeichern, leider geht das nur wenn auch ein Element-Test gemacht wird (das fand’ ich persönlich etwas lästig).

Stundenplan: Wie der Name schon sagt könnt ihr hier euren aktuellen Stundenplan eintragen und verwalten.

Termine: Ein nützlicher Terminkalender. Solltet ihr am aktuellen Tag einen Termin eingetragen haben, erinnert euch der Avatar sogar daran.

Tagebuch: Hier könnt ihr Tagebucheinträge machen und diese verschiedenen Kategorien zuweisen. Außerdem könnt ihr das Tagebuch mit einem Passwort schützen.

Biorythmus: Eine Übersicht wie es euch gerade geht. Angezeigt wird der Biorythmus (körperlich, emotional und geistig) wahlweise für den Tag oder die ganze Woche.

Horoskop: Wahlweise für den Tag oder die Woche. Dabei werden mehrere Werte angezeigt: Sport, Hobby, Liebe, Freunde, Schule und Kreativität. Euer Avatar gibt dazu noch einen Spruch des Tages ab.

Avatar: Hier kann man den Avatar jederzeit neu gestalten.

Styles: Eine Auswahl an Hintergrundstyles für die verschiedenen Elemente. Neue Styles können freigeschaltet werden.

Optionen: Hier kann man Soundeffekte & Musik einstellen, ins Bonus-Menü gelangen, das Profil löschen (Achtung! Überlegt Euch das gut) oder die Credits ansehen.
Im Bonus-Menü kann man Freischalt-Codes eingeben die man von Anderen erhalten hat, die Freischalt-Historie verrät einem was man bereits freigeschaltet hat oder man guckt ins Aktiv-O-Meter um zu sehen wann das nächste Element freigeschatet wird.

Elemente?

Was hat nun der Titel des Spiels mit den auf Seite 1 genannten Möglichkeiten zutun? Bei der Profilerstellung wählt man nicht nur seinen Avatar aus, man macht auch einen sogenannten Elemente-Test. Dabei handelt es sich um mehrere Fragen, die man beantworten muss um am Ende eine Auswertung zu bekommen. Jedes der vier Elemente erhält dabei einen bestimmten Prozentsatz – je nachdem wie man geantwortet hat. Das Elemente, welches überwiegt ist zuerst freigeschaltet.
Ich bin übrigens zu 48% Luft und zu 46% Wasser, der Rest geht an Feuer (6%) und Erde hat 0% bekommen <.<

Oben rechts gibt es das Elemente-Menü, je nachdem welche Elemente bereits freigeschaltet sind kann man diese auswählen und bekommt eine neue Übersicht zu sehen. Hier hängt es immer vom Element ab, was man auswählen kann – jedes der vier Elemente hat eigene Minispiele und Psycho-Tests. Zum Beispiel ist das erste Spiel von Wind ein Tanzspiel (welches ich ehrlich gesagt überhaupt nicht verstanden habe geschweige denn beherrsche), während man bei den anderen Elementen dann ein Schminkspiel, den Elemente-Würfel (den fand ich sehr interessant, auch wenns zu Anfang zu einfach ist) oder die Kreativ-Werkstatt auswählen kann – und das sind nur ein paar der Möglickeiten.
Zusätzlich gibt es passend zu jedem Element Psycho-Tests die man immer wieder machen kann. Durch diese kann man zum Beispiel herausfinden ob man zu einem bestimmten Star passen würde, wie gut man über Edelsteine Bescheid weiß, ob man eine Spaßbremse ist und vieles mehr. Schnell wird bei der Art der Tests aber klar: Das ist nichts für Jungs. Lustig sind diese Tests dennoch.
Übrigens kann man zwar bei den Freunden auch zwischen männlich und weiblich auswählen, der Elemente-Test ist aber auf Mädchen zugeschnitten: Kein Junge kann dir beantworten ‘Was findest du an einem Jungen toll?’ oder ‘Deine beste Freundin hat Liebeskummer, was tust du?’. Das ist etwas störend da man beim Handeintrag der Daten diesen Test unbedingt machen muss damit irgendetwas gespeichert wird.

Zu jedem Element gibt es zu einem bestimmten Thema auch Tipps. Erde hat zum Beispiel ein Kochbuch zum Nachschlagen, bei Feuer gibt’s Schminktipps und bei Wasser eine Anleitung zum Handlesen. Diese Nachschlagewerke sind durchaus interessant.
Weiter geht’s auf Seite 3!

WiFi-Connection

Daten aus dem Freundschaftsbuch können ganz einfach per WiFi-Connection ausgetauscht werden. Wenn ihr also jemanden kennt, der element girls ebenfalls besitzt könnt ihr so eure persönlichen Daten austauschen – ohne die Handeingabe der Daten.

Weitere Meinungen

Ich habe mal meine jüngeren Schwestern (beide 16), die Zwillinge Elena und Nicola gefragt was sie von element girls halten. Dazu muss man sagen, dass Elena ihren Nintendo DS wesentlich mehr nutzt.
Elena findet das Spiel ganz nett, die Features sind lustig für den Zeitvertreib zwischendurch, allerdings stört die fummelige Texteingabe – diese wird mit einer Handy-Tastatur getätigt, da kann so ein Tagebuch-Eintrag schon so seine Weile dauern. Auch das der Elemente-Test für Jungs quasi unbrauchbar ist hat sie als Mangel angesprochen.
Nicola hingegen schien weniger begeistert: Als ich ihr von den Features des Spiels erzählte, meinte sie ehrlich: Ich nehme doch keine 150 Euro mit zur Schule, um dort meinen Stundenplan einzutragen – womit sie den Preis des Nintendo DS meinte.

Fazit

Der Nutzen eines Organizers – denn das will element girls sein – ist für die jüngeren Mädchen nur bedingt sichtbar. Doch genau auf diese ist element girls zugeschnitten.
Ich würde das Spiel denen empfehlen, die ihren DS sowieso regelmäßig benutzen – auch in der Schule. Die Gelegenheitsspielerinnen werden aber auch ihren Spaß daran finden und über den ein oder anderen Psycho-Test schmunzeln, wie: Hast du eine übernatürliche Begabung?
Übrigens hat element girls eine ebenso liebevoll gestaltete Webseite mit einer eigenen Community. Dort findet man weitere Psycho-Tests aber auch Tipps, Umfragen, Videos und vieles mehr!