Spore Special – Reise durch die Evolution – Teil 2

Spore Special – Reise durch die Evolution – Teil 2

2. Oktober 2008 - 19:31 Uhr geschrieben von Dai-Lee

7te Generation – Ich bin an Land!
Ich habe es geschafft und mich aus der Ursuppe erhoben und erkunde das Terrain. Riesige Bäume erheben sich um mich herum und die Morgensonne taucht das Land in ein romantisches Licht. Alles blüht.

Ich begebe mich auf Nahrungssuche und treffe auf eine unbekannte Spezies namens Ecki. Die sehen aus wie dicke Truthähne denke ich mir, beachte sie aber nicht weiter und begebe mich zum Stand, wo ich ein Bad nehme.
Ich wage mich nun weiter ins Geländer und treffe auf zahlreiche andere Mitbewohner dieses schönen Planeten und stelle fest, dass ich mit ihnen singen kann. Mache ich das drei Mal hintereinander, dann nehmen sie mich mit in ihren Stamm auf und wir werden Freunde. Mehr noch aber verspüre ich jedes Mal, wenn ich mich mit einer neuen Spezies verbünde einen euphorischen Schub und, fast so, als würde man klarer sehen und schlauer werden.

Ich muss aber auch leider oft feststellen, dass ich nicht jedermanns Freund sein kann, wie zum Beispiel bei den Gom festgestellt. Irgendwie klappt es nicht immer, auch wenn ich mir die Seele aus dem Leib singe und tanze. Vielleicht bin ich einfach noch nicht erfahren genug?
Ich entschließe mich es später noch einmal zu probieren und muss erstmal was essen… So viel laufen macht hungrig und ich will, auch als Pflanzenfresser, nicht vom sprichwörtlichen Fleische fallen.
Als ich so auf der Suche nach etwas Essbaren bin, finde ich plötzlich einen Kadaver… Als ich ihn mir genauer ansehe, entdecke ich ein paar Arme… Die kann ich doch später bestimmt irgendwann mal meinen Jungen vererben denke ich mir und reise weiter.
Vorbei an riesigen Felsen, tiefen Schluchten und großen Gewässern ziehe ich durchs Land, treffe auf geflügelte Schildkröten und auf Lebewesen die aussehen wie dieser Yoshi aus diesem einen Computerspiel.

Manchmal, wenn ich mit anderen tanze, werde ich beobachtet… Wie das letzte Mal, wo dieser Alpha Drache ganz dicht bei uns stand und ich erst nicht wusste, ob er Freund ist oder Feind… Er tat uns nichts.

Als ich mich stark genug fühle und mich mit zahlreichen Spezies verbündet habe, spüre ich plötzlich merkwürdige Gefühle… Ich will zurück nach Hause… Ich will mich paaren. Ich bin überglücklich meinen Teil zum Vorankommen meiner Rasse getan zu haben und lege ein Ei… Es wird ein Mädchen. Es heißt Terra Pummelfee und ist eine wahre Schönheit.

8te Generation
Meine Mama hat mir viel beigebracht und ich will sie nicht enttäuschen. Ich will aber mehr. Ich will mein eigenes Rudel.
Wenn ich mich nur noch ein wenig mehr anstrenge und noch mal mit der einen oder anderen Spezies singe, vielleicht kommt dann ja jemand mit? Dann bin ich nicht mehr so alleine unterwegs.
Vielleicht klappt es ja bei diesen „Dickerchen“… ich probiere es gleich mal aus und tatsächlich… ein stattlicher Alpha folgt mir nun auf Schritt und Tritt… und hey… der hilft mir ja auch noch, wenn ich versuche mit posieren und bezaubern andere Spezies von meinen guten Absichten zu überzeugen… das geht ja gleich viel einfacher.
Ich bin stolz auf mich… ich habe hier einiges bewegt im Dschungel und viel für die Völkerverständigung getan – ich werde das an meine Kinder weitergeben.

9te Generation

Hallo, ich heiße Terra Punkti. Meine Geburt war ein ziemlich lange Angelegenheit. Irgendwie war ich mir nicht einig, wie ich mich denn der Außenwelt präsentieren sollte, aber irgendwann war ich da und alle waren begeistert von meiner Statur und meinen schönen Punkten, denen ich auch meinen Namen verdanke…

Aber. Ich wurde auch in eine Zeit des Aufbruchs geboren und so begab ich mich weg von meinem Nest auf die Suche nach einem neuen. Das war aber auch das letzte das ich erleben durfte.
Alles schwarz.Es ist nichts mehr. Alles ist zu Ende… Warum ist das so?
Noch eben wollte ich in mein neues Nest einziehen, jetzt ist alles weg und ich spüre wie ich mich auch langsam auflöse und in Vergessenheit gerate.
Gott kann mich nicht mehr zurück holen. Keiner kann das. Nicht mal zahlreiche Support-Foren weisen einen Ausweg aus dem Dunkel. Ich stürze ab und ich spüre, das es für mich kein Wiederkommen geben wird… alles geht zurück auf Anfang.

10te & 11te Generation – nach dem Absturz

Terra Henne (10te): „Nachdem uns unsere Vorfahren von einem seltsamen Ereignis berichteten, nachdem ganze Generationen vor uns ausgelöscht wurden und wir im Grunde neu anfangen mussten das Land zu erkunden, haben wir uns mittlerweile wieder ganz gut entwickelt.
Allerdings ist die Welt düsterer geworden. Wo zuvor noch überall Freunde waren, sind jetzt viel mehr uns feindlich gesonnene Zeitgenossen unterwegs.“
Terra schöner Vogel (11te): „Das kannst Du laut sagen. Gleich nach der Geburt griff mich so ein Hellgonor an und ich entkam nur mit Mühe und Not. Allerdings töte er meine Gefährten und da wo ich nun war, war es echt schwer neue Gefährten zu finden. Ich war einfach nicht erfahren genug. Ich habe schlimme Dinge gesehen und das merkwürdigste war dieses riesige fliegende Objekt, was über uns schwebte und einige von uns, in seinen Bauch zog… es war aus Metall und es schien nicht von dieser Welt… später habe ich es abstürzen sehen und bin zu der Einschlagsstelle gegangen… es war ein riesiges Wrack.“
Terra Henne (10te): „Alles nur halb so schlimm. Viel schlimmer war der Meteor-Einschlag zu meiner Zeit“
Terra schöner Vogel (11te): „Ja ja… immer nur Du.“

12te Generation – nach dem Absturz

Ich habe viel gelernt und bin richtig kräftig geworden. Meine Vorfahren haben durch ihre Reisen viel gelernt und dieses Wissen haben sie an mich weitergegeben.
Ich habe es sogar geschafft mich an riesigen Monstern vorbei zu schleichen ohne angegriffen zu werden und ich habe die stärksten  Kameraden in meinem Rudel die man sich vorstellen kann… Die Schurken Bisch, Bruuso (der jault immer so lustig beim singen) und Krukor begleiten mich und ich fühle das bald etwas passieren wird… Ich nehme meine Welt anders wahr als die anderen… so als würde ich so langsam verstehen, wie die Welt da draußen funktioniert… Dieser Stock …man könnte… also wenn ich… ja… ich kann es… ich benutze diesen Stock… ICH HABE FEUER GEMACHT… ICH HABE ES GESCHAFFT… Ich werde mich weiterentwickeln… vielleicht sogar meinen eigenen Stamm gründen?
Aufgepasst Welt… jetzt kommen andere Zeiten!

Fazit

Die zweite Phase von Spore macht mir persönlich noch mehr Spass als die erste.
Es ist einfach witzig durch die Landschaft zu rennen, auf lustige Kreaturen zu treffen und sich mit ihnen zu verbünden.
Wirklich ärgerlich war allerdings ein Absturz, bei dem gut und gerne 2 Stunden Spiel-Fortschritt verloren gegangen sind. Ich kann einfach nicht nachvollziehen, das man bei EA nicht an eine automatische Speichern-Funktion gedacht hat.
Wirklich genial ist jedoch der Kreaturen-Editor. In 3D kann man seine „Lieblinge“ nach Herzenslust verunstalten und dann wieder zurück in die Welt schicken, wo sie auf riesige Monster, zahlreiche nette und weniger nette Zeitgenossen, unzählige Items und sogar auf Naturkatastrophen und Ufos trifft. Ich kann es kaum erwarten die dritte Phase zu erleben… hoffentlich diesmal ohne Absturz.