Spore Special – Reise durch die Evolution – Teil 4

Spore Special – Reise durch die Evolution – Teil 4

17. Oktober 2008 - 20:47 Uhr geschrieben von Dai-Lee

Und nun die Nachrichten…
In den letzten Monaten hat das Wettrüsten der Nationen Aquatias eine neue Qualität erreicht. Zahlreiche Länder versuchen sich im Kampf um die rohstoff-spendenden Gewürzgysire zu behaupten.
Kunst und Kultur finden nur noch mäßige Beachtung, auch wenn manchen Ländern immer noch ein gewisser Anspruch für diese Dinge beim Blick auf ihre Rathäuser und Gefährte anzusehen ist…

Nachdem nun auch Aquatia Terra in den internationalen Wettstreit um die Ressourcen des Planeten eingetreten ist und kürzlich seine ersten Fabriken ans Netz nahm hat sich die Lage zugespitzt.
Während jedoch das Bruttosozial-Produkt der Nachbarstaaten aufgrund von Rezession und allgemeiner Unzufriedenheit der Bürger stagniert, floriert die Wirtschaft beim sich anschickenden Global-Player.
 
Es kommt halt darauf an, ob man seine Städte mit Fabriken zupflastert und so seinen Bürgern die Luft zum atmen nimmt, oder ob man ausgewogenen Ausgleich in Form von Erholungsangeboten schafft“ so der Kanzler von Aquatia Terra zu dieser Zeitung.
Die Rechnung geht auf und die ersten Handelsrouten zur scharlachroten Nation sind, nach zahleichen Schenkungen in Form von Spore-Dollar, zustande gekommen.
„Der einzige Schandfleck in unserer Historie ist vermutlich der religiöse Kreuzzug von vor ein paar Jahren“ spielt der Außenminister auf die gewaltsame Konvertierung der friedliebenden Wald-Nation an. „In jener Zeit wussten wir noch einfach nicht genug von der Welt. Heute haben wir uns gewandelt und haben den Vorteil von wirtschaftlicher Zusammenarbeit schätzen und nutzen gelernt“ so der Minister weiter.

Und in der Tat: Aquatia Terra gilt heute als die Wirtschafts-Nation schlechthin; so hat das Land binnen kurzer Zeit den gesamten Kontinent in einer Wirtschaftsgemeinschaft geeint. Aus den eingerichteten Handelsrouten wurde schnell mehr und bald schon konnten ganze Städte gekauft und der Binnenhandel dadurch gestärkt werden.

Durch unsere neuen Partner sah sich unser nun sehr viel größeres Land jetzt erstmals in der Lage, wirklich große Sprünge zu machen. Die Bevölkerung war mehr als nur zufrieden und wir konnten durch die Entwicklung von Schiffen und Flug-Maschinen auch Kontakt zu den anderen Kontinenten Aquatias aufnehmen“ erklärt der Technologie-Minister von Aquatia Terra Prime, der neuen Hauptstadt des zentralen.

Während Kriege in anderen Teilen der Welt herrschten und andere Nationen auch den Versuch der religiösen Missionierung unternahmen, erschloss Auqiatia Terra neue Wirtschaftsrouten zu allen Parteien und konnte durch Beständigkeit und durch seine wirtschaftliche Kaufkraft langsam aber sicher alle Länder und Städte Aquatias für sich gewinnen.

Wir haben einfach erkannt, dass es neben Krieg und Religion auch noch einen sehr viel friedlicheren Weg gibt, sich zu entwickeln. Ohne jemanden den eigenen Glauben aufzuzwingen und ohne Gewalt haben wir es geschafft, den gesamten Planeten unter einem Banner zu einen und darauf sind wir sehr stolz“ so der frisch gewählte Präsident der drei Kontinente bei einer Pressekonferenz am gestrigen Abend. „Wir blicken mit dieser globalen Einheit nun nach oben. Unsere Zukunft liegt in den Sternen und als geeinter Planet wird es uns gelingen, jedes noch so weit entfernte Ziel in unserer Galaxie zu erreichen.

Die Pressekonferenz endete mit großem Beifall und schon am heutigen Morgen wurden Gelder freigegeben und Infrastruktur geschaffen, um die Reise zu Sternen Wirklichkeit werden zu lassen.
Wir werden weiter über die Entwicklungen berichten.

Fazit
Ich muss sagen, dass mit dieser Teil von Spore im Vergleich zu den anderen anfangs nicht mehr ganz so gut gefiel… Zumindest hatte ich einige Schwierigkeiten zu verstehen, wie ich denn mit anderen Städten zusammenarbeiten kann und wie ich das eigene Territorium erweitere.
Das Unterjochen eines anderen Landes war eigentlich nicht mein Weg, aber doch schien es so, das ich in jedem Fall erstmal ein Land durch religiöse Konvertierung für mich gewinnen musste.
Danach schwenkte ich aber um zur Wirtschaft und während sich die anderen bekriegten, kaufte ich eine Stadt nach der anderen auf. Das gefiel mir schon besser und es war eine Freude die ganzen Häuser und Gefährte selber gestalten zu können
Nach einer Weile war das Kaufen und die Expansion aber nur noch eine Zeit-Angelegenheit… als wirkliche Herausforderung stellte sich das Erlangen der Weltherrschaft also nicht dar.
Dennoch bin ich gespannt wie es weitergeht, denn im Weltraum gibt es sicher eine Menge zu entdecken.