Weekend Plays – Puzzle Quest

Weekend Plays – Puzzle Quest

20. Oktober 2008 - 16:08 Uhr geschrieben von Dai-Lee

Genau das richtige Spiel zum entspannen, wenn man gerade seine Wehen hat <.< Leider wurde ich auch dieses Wochenende nicht davon verschont und bin nach 5 Stunden dann mal ins Krankenhaus gefahren – das ändert natürlich nichts daran, dass ich Puzzle Quest nur empfehlen kann.

Puzzle Quest ist weitaus mehr als eines der unzähligen Puzzles, die auf dem Prinzip basieren, dass man durch austauschen zweier Steine mindestens eine Dreierreihe erreichen muss, damit die Steine vom Spielbrett verschwinden. Allein, dass man sich über dieses Puzzle mit Gegnern duelliert fügt dem Ganzen eine nicht zu unterschätzende Strategische Seite hinzu.

Magie und Kampf

Die verschiedenfarbigen Steine auf dem Spielbrett stehen für Mana der vier Elemente, welches man für spezielle Zaubersprüche benötigt, die das Blatt jederzeit wenden können ode teilweise unabdingbar für einen Sieg sind. Auch der Gegner besitzt Zauber, wodurch man auch ein Auge darauf haben sollte, dass dieser nicht genug Mana für seine Magie erhält. Welche Zauber das sind hängt bei einem selbst von der Klasse ab, die man zu Anfang gewählt hat (Krieger, Paladin, Druide, Magier etc.) und beim Gegner im Offline-Spiel von der Rasse und natürlich der Stufe.
Erfahrungspunkte erhält man für jeden siegreichen Kampf und alle lila Sterne, die man auf dem Spielbrett abräumt. Bei jedem Stufenanstieg gibt es ein paar Punkte zum verteilen, wodurch man den Helden individuell gestalten kann. Je nach Klasse kosten die Kategorien unterschiedlich viele Punkte – der Krieger zum Beispiel ist natürlich in Kampf und Kampfmoral sowie der roten Feuermagie besonders gut, die meisten Zauber basieren bei ihm auf rotem Mana.
Mit den Schädeln kann man direkt Schaden am Gegner verursachen, so wie auch durch Zaubersprüche. Aber auch hier sollte man darauf achten, dass durch den eigenen Zug der Gegner nicht auf einmal eine Schädelreihe präsentiert bekommt, die er garantiert gegen einen einsetzen wird. Sobald einer der Beiden Kämpfer keine Lebensenergie mehr hat ist der Kampf vorüber. Glücklicherweise sind die Gegner aber auch untrschiedlich schlau. Eine Ratte übersieht oft einen sinnvollen Zug, während ein Lich oder Ritter einem immer volle Breitseite geben wird.
Auch ist nicht zu unterschätzen, dass man einen weiteren Zug erhält, wenn man vier oder mehr gleiche Steine in eine Reihe bringt – durch die aufwertung bestimmter Fähigkeiten kann es diesen zusätzlichen Zug auch bei einer normalen Dreierreihe geben. Ihr seht also, Taktik und Aufmerksamkeit sind enorm wichtig und können über Sieg oder Niederlage entscheiden.

Weitere Features auf Seite 2!

Quests
Die Hauptstory, sowie alle Nebenquests sind durch die Landkarte erreichbar, auf der man viel reist. Diese ist – so wie auch alle Charaktere und Gegner – in einem schönen Comic-Stil gezeichnet. Jedwede Unterhaltung findet ebenfalls in gemalten Bildschirmen statt und sorgt – trotz Puzzle Charakters des Spiels – für ein wenig Rollenspielgefühl. Der Charakter steigt nicht nur in den Stufen, sondern auch im Ansehen der Städte. So hat man auch das Gefühl wirklich voranzukomen und nicht nur einen Puzzle-Kampf nach dem anderen zu bestreiten.

Die Zitadelle
In der Anfangsstadt kann man seine eigene Zitadelle ausbauen, was unter anderem für weitere Spielmöglichkeiten sorgt. Dazu gehört zum einen das Recherchieren von Zaubersprüchen – von Gefangenen Kreaturen – oder das Trainieren von Reittieren. Diese Dinge werden durch eine etwas andere Art des Puzzlen erledigt.

Zum Beispiel hat man beim Reittiertraining eine Zeitvorgabe (Kämpfe laufen normalerweise ohne Zeitlimit ab) oder beim Recherchierenmuss man eine bestimmte Anzahl an Mana freilegen – dabei muss man darauf achten das immer noch ein Zug vorhanden ist (im normalen Kampf würde das Spielfeld neu belegt und beide Kämpfer verlieren sämtliches Mana.

Auch Gegenstände selbst schmieden oder den Helden verbessern sind Teil der Zitadellenmöglichkeiten – sobald man das entsprechende Gebäude für Geld gekauft hat.

Ausrüstung
Mit dem gewonnenem Gold kann man den Helden mit bis zu vier Gegenständen ausrüsten. Diese haben zusätzliche Fähigkeiten, welche im Kampf unterstützend wirken. Eine Spiegelrüstung zum Beispiel gibt dem Gegner jedesmal etwas Schaden zurück, wenn dieser einen verletzt.

Mit Gold kann man in Tavernen auch Gerüchte aufschnappen, die einem eventuell zu einem weiteren Nebenquest bringen – und davon gibt es eine Menge!

Fazit
Puzzle Quest ist also weitaus umfangreicher als man annehmen könnte und ich war überrascht, was man aus diesem Puzzle-Prinzip noch so herausholen kann. Mein Mann und ich sitzen oft zu zweit an dem Spiel, da vier Augen einfach mehr auf dem Spielbrett sehen als zwei ;-)

Das Spiel ist dennoch eher von ruhiger Natur und hat eine relativ hohe Spielzeit – besonders für ein Puzzle-Spiel. Für die XBox Arcade Version gibt es natürlich auch einige Erfolge freizuspielen – mit 800 MSPoints ist es sogar günstiger als für die anderen Konsolen und Handhelds.

Klare Kaufempfehlung von mir :-)