Uncharted 3: Drake’s Deception

Uncharted 3: Drake’s Deception

7. November 2011 - 15:32 Uhr geschrieben von Dai-Lee

Indiana Jones bekommt Konkurrenz! Im neuen filmreifen PS3 exklusiven Spiel “Uncharted 3: Drake’s Deception“ begleiten wir den tollkühnen, charmanten Schatzsucher Nathan Drake auf ein halsbrecherisches Abenteuer und suchen nach einem verborgenen Schatz mitten in der Wüste.

Besessenheit!
Protagonist Nathan Drake will es wissen, egal wie viel es auch kosten mag! Wie besessen versucht er das große Geheimnis seines berühmten Vorfahren Sir Francis Drake aufzuklären, der im Auftrag der Königin von England die verschollene Stadt Arim aufsuchte und einen kleinen Umweg gemacht hat, um einen verloren geglaubten Schatz zu finden. Was hat er dabei entdeckt? Diese Gedanken plagen ihn seit Kindertagen und endlich ist er seinem Ziel ein Stückchen näher gerückt…

400 Jahre alter Geheimorden
Mit den mysteriösen Notizen von Lawrence von Arabien und einem gestohlenen Ring, gelingt es ihm den verborgenen Hinweisen zu folgen. Die Reise führt uns zuerst nach England, aber alles wäre so viel einfacher, wenn Katherine Marlowe dem Schatzsucher nicht auf den Fersen wäre. Die alte Dame ist die Anführerin eines 400 Jahre alten Geheimordens und sieht auf dem ersten Blick zwar harmlos aus, jedoch entpuppt sie sich im Laufe des Spiels als hinterlistige, alte Dame, die selbst über Leichen nicht zurückschreckt!

Das perfekte Duo
In Begleitung von Sully, seinem ältesten Freund und Mentor, machen sich die Entdecker auf die Spur, die Reise führt uns von Europa nach Arabien. Beide Charaktere ergänzen sich wunderbar und wenn Sully nicht wäre, würde der sture Nathan mit dem Kopf gegen die Wand laufen. Wie aus der Pistole geschossen, lässt der liebe Nathan auch mal den einen oder anderen Witz raus und Mentor Sully macht sich über seinen Schützling natürlich lustig. In Arabien treffen wir auf die blonde Journalistin Elena, anscheinend haben sie eine gewisse Bindung zueinander und werfen sich verliebte Blicke zu…

Hilfreiche Notizen und knifflige Rätsel
Immer griffbereit hält Nathan sein Notizbuch in der Hand, sobald wir ein kniffliges Rätsel lösen müssen, können wir jeder Zeit einen Blick hineinwerfen. Darin hat er nicht nur die hinterlistige, alte Dame reingekrizzelt, es befinden sich außerdem hilfreiche Hinweise im Buch. Um zum Beispiel eine versteckte Tür zu öffnen, müssen wir Statuen in die richtige Richtung drehen oder Steinplatten in Bewegung setzen, um einen Mechanismus auszulösen. Die Aufgaben werden von Kapitel zu Kapitel etwas anspruchsvoller, abwechslungsreicher und brachten uns ins Grübeln. Auffallend sind die detaillierten, kunstvollen Artefakte, die man sich im Spiel gerne mal länger anschaut.

Wunderbare Atmosphäre
Besonders gut gelungen ist die Architektur und die gesamte Umgebung im Spiel. Alles passt wie aus einem Guss zusammen. Ein durchwachsenes, riesiges Schloss das jahrelang niemand mehr betreten hat, eine beeindruckende orientalische Stadt mit engen Gassen und kleinen Geschäften dazwischen, eine trockene Wüste, die sich im Wind bewegt, verrostete, alte Schiffswracks auf einer Lagune und viele andere Sehenswürdigkeiten, die hier nicht erwähnt worden sind.

Grafisch hat “Uncharted 3“ sehr viel zu bieten. Wer sich Nathan vom Nahen anschaut, sieht jede einzelne Pore und seine wenigen Falten im Gesicht, dass Gleiche gilt für die anderen Charaktere.

Kletterpartie
Manche Orte lassen sich leider nicht zu Fuß erreichen, so muss der geborene Kletterkünstler Nathan sein Können zeigen und von Wand zu Wand klettern oder sich schwungvoll von einer Eisenkette zur anderen schwingen. Wagemutig und etwas wacklig wird es auch im Schloss, als wir uns von dem einen brüchigen Kronleuchter zum anderen hängen mussten. Aufregende Situationen wie dem brennenden Schloss oder der hohe Wellengang beim Tauchen unter Wasser wirken sehr real. All das macht die Schatzsuche zu einem besonderen Erlebnis.

Zahlreiche Quicktime Events
Wer hier nur ein Abenteuer mit kniffligen Abenteuerrätseln und Kletterpartien erwartet, muss leider auch mit intelligenten Gegnern rechnen. Die Männer in Smoking verfolgen euch auf Schritt und Tritt, um sie los zu werden müssen wir entweder zur Schusswaffe, Scharfschützengewehr oder Granate greifen. Manchmal hilft auch nur eine Entwaffnung im Nahkampf oder wir lassen unsere Fäuste fliegen, letzteres bietet sich bei Waffenmangel an.
Nathan hat so einiges drauf und kann seine Gegner gezielt ausschalten, in dem wir uns zum Beispiel von hinten heranschleichen und den Feind mit einem gezielten K.O Schlag außer Gefecht setzen! Die Gegner sind unterschiedlich stark, haben wir Pech und ein muskulöser Mann steht vor uns, helfen nur schnelle Reaktionen bei den Quicktime Events (richtige Knöpfe drücken).

Das Spiel verfügt zusätzlich über einen Mehrspielerdmodus, den wir leider noch nicht anspielen konnten.

Fazit: Indiana Jones wäre garantiert neidisch! Das Abenteuer ist ein cineastischer Hochgenuss, den man sich gerne mit zehn Stunden Spielzeit reinzieht. Wer auf Abenteuerjagd gehen möchte und knifflige Rätsel lösen will, ist mit “Uncharted 3: Drake’s Deception“ gut beraten. Ein Kaufgrund für alle neue und alte Schatzsucher!

http://www.youtube.com/watch?v=XLuyjymPHfk