Rabbids Alive & Kicking – Der Alptraum in Weiß

Rabbids Alive & Kicking – Der Alptraum in Weiß

10. November 2011 - 12:07 Uhr geschrieben von Dai-Lee

Vor einigen Jahren entstanden die Rabbids (Hasusnervikus) in den geheimen Zuchtlabors von Ubisoft und jetzt sind sie wieder zurück! Langohren vermehren sich bekanntlich schnell, keiner kann ihnen entkommen, diese Biester haben eine Intelligenz von Null und schreien BWAHHHH. Doch sie bringen uns in lächerliche Positionen und lachen uns förmlich aus. Wir kämpfen zwar dagegen an, aber die Rabbids haben den Spaßcode geknackt und es gibt kein entkommen mehr. Wie ihr “Rabbids Alive & Kicking“ für Xbox360 überlebt, haben wir für euch getestet…

Kinect Sensorkamera auf Position und stillhalten! Das erste was ihr lernen solltet, immer die Technik gut im Auge behalten, danach geht es los…

Dank Kinect haben wir Spieler die Möglichkeit vollen Körpereinsatz zu zeigen, ohne uns die alt üblichen Controller anzulegen. Wer die Menüführung trotzdem mit dem Controller steuern möchte, kann dieses tun, allerdings ist die Handsteuerung eher bequemer und zu empfehlen. Jeder Spieler kann sich einen Comic-Avatar oder ein eigenes Bild erstellen, je nach dem für welches Spiel.
Eine Erklärung wie ihr die Minispiele angehen sollt, gibt es nicht :) hier werden die Spieler ins kalte Wasser geschleudert, allerdings muss man dem neuen trial and error Effekt eine Chance geben, da vieles auch selbsterklärend ist.

Kommen wir nun zu den Minispielen
Insgesamt gibt es 30 Minispiele, die sich voneinander ziemlich gut unterscheiden. Einige davon lassen sich mit viel Schweiß und Körpereinsatz verdienen. Aufgeteilt werden die Minispiele auf 1-4 Spieler gleichzeitig oder für zwei Spieler und mehr. Ihr sammelt nach jedem Spiel fleißig Punkte ein, indem ihr laufend Kombos erzielt und am Ende bekommt ihr dafür einen schönen Geldbetrag, den ihr gegen Minispiele und andere Sachen freischalten könnt. Wer es auf der Party ordentlich krachen lassen möchte, kann auch gleich im Partymodus 16 Spieler abwechselnd zum fröhlichen miteinander zusammentrommeln. Dafür gibt es eindeutig einen Pluspunkt.

rabbids-bild2Minispielnamen wie ,,Backpfeifen Bahnhof“ bringen einen ins schmunzeln, obwohl man es noch nicht gespielt hat. Bei diversen anderen Spielen wie Luftgitarre, Rabbids zerstampfen, Schattenspiel, Bodybuilder nachahmen, dreckige Rabbid Gesichter sauberschlecken, Achterbahnfahren, albern herumspringen und verstecken, Laufbandrennen und viele weitere mehr, bekommt man nicht nur viel Auswahl geboten, die witzigen Animationen haben ihren eigenen Charme. So könnt ihr beispielsweise eine ganze Truppe von Zuschauer auf eure Seite ziehen oder die frechen Biester zum Lachen bringen.

rabbids-bild6Erstaunlich ist auch die gute Bewegungserkennung! Bei Luftgitarren spielen zum Beispiel, nimmt das Spiel die Handbewegungen exakt auf, obwohl es doch recht tempolastig ist. Wer beim Rabbid sauberlecken am nächsten Tag Nackenverspannungen hat, braucht sich nicht zu wundern, selbst der Kopf wird hier verlangt. Andere Aufgaben hingegen, gehen ganz schön in die nicht vorhandenen Muskeln :) und am nächsten Tag wacht man mit einem riesigen Tennisarm auf. Somit könnt ihr euch sicher sein, dass es überhaupt nicht leicht ist, wie man im ersten Moment erwartet. Im Gegensatz zu den Wii-Spielen, hat man hier das Gefühl etwas geleistet zu haben…

rabbids-bild3Etwas anders sind dagegen die Gruppenspiele, wobei man sich hier ziemlich nah auf die Pelle rücken kann. Wer etwas schüchtern ist, sollte sich auf körperliche Nähe und Berührungen gefasst machen. Das Schattenspiel ist ein gutes Beispiel dafür, das ihr euch schön verrenken dürft, um ein projektiertes Abbild eines Tieres oder anderem nachbauen müsst. Wer dabei einen merkwürdigen Gesichtsausdruck entwickelt, kann sich dann auf den schönen Fotos in urkomischen Posen bewundern.

Was ich jedoch am liebsten mag, ist das zerstampfen der niedlichen, kahlhäutigen Biester. Einfach mit den Füßen ordentlich drauf, bevor sie sich an die Oberfläche wagen. Heutzutage macht man das so und der Nachbar unter einem darf sich dann nicht wundern. Dann sagt man ihm einfach, man hat Ungeziefer im Haus :)

rabbids-bild9Ein anderes kurzweiliges Minispiel, ist das Fotografieren mit den Rabbids in Pose in verschiedenen Kleidungen. Da lassen sich übrigens auch wilde Sachen machen, hier kann man den Plagegeist auch ruhig mal gegen die Mattscheibe treten und ihn dabei zusehen, wie sein Knautschgesicht herunterrutscht.

Fazit: Zusammengefasst – das Spiel hat den Spaßfaktor voll ausgeschöpft. Hier kommt man nicht  mehr zur Ruhe, Freunde ergötzen sich an peinlichen Posen und am Ende wirken alle irgendwie zufrieden, denn niemand wollte am Karaokeabend teilnehmen, sondern viel lieber Rabbids verhauen. Für Jung und Alt ganz klar zu empfehlen.