Weekend Plays – Feeding Frenzy

Weekend Plays – Feeding Frenzy

1. Dezember 2008 - 17:26 Uhr geschrieben von Dai-Lee

Blubb, krunch, haps, blubber, peng! So oder so ähnlich tönte es dieses Wochenende aus meinem Wohnzimmer – und dabei handelte es sich nicht um Geräusche die meine Kinder verursacht haben.

Mein Fernseher wandelte sich in ein 2D-Aquarium mit Fischen, die nichts lieber taten als sich gegenseitig aufzufressen und dabei rasch heranwuchsen. Denn dies ist das Grundprinzip von Feeding Frenzy: Friss’ dich durch Fischschwärme und wachse, um noch größere Fische fressen zu können.

Guten Hunger!

Dabei gilt es, möglichst viele Punkte zu ermampfen. Ist der eigene Fisch nämlich in der Fress-Raserei, gibt es für jeden weiteren Fisch doppelte Punkte. Mit double Feeding Frenzy also viermal soviel – einfache Rechnung. Zu erreichen ist der Mampfrausch, indem man möglichst weniger Pausen zwischen der Fressorgie macht.

Qui-Gon sagt: Es gibt immer einen noch größeren Fisch…
Klingt jetzt einfach, aber wer zu schnell umherschwimmt gerät schnell an einen Fisch, welcher größer ist als man selbst – und schon endet man als Snack in dessen Magen. Kopfloses umhersausen und blind alles fressen: Doofe Idee.

Selbst durch den Stufenweise erreichbaren Wachstum erlangt man nicht die Möglichkeit alle Fische futtern zu können. Um Haie zum Beispiel sollte man einen großen Bogen schwimmen… es sei denn, man ist ein Wal wie zu Ende des Spieles.

Neben größeren Fischen gibt es aber auch noch andere Dinge zu beachten. Seien es Perlen aus Muscheln die gerne zurückbeißen, giftige Fische oder lähmende Quallen. Wenn man dann noch ein Geschwindigkeits-Power-Up verschlungen hat, wünscht man sich hohe Eigereaktion und eine präzise Steuerung mit dem Controllstick… Peng, dass war mal wieder eine der Wasserminen…

Blubb!

Trotzdem macht das Spiel Spaß und hat für Erheiterung bei meiner ‘großen’ Tochter (17 Monate) gesorgt – wenn die Mama mal wieder irgendwo hineingeschwommen ist, wo ihr Fisch besser nicht…mampf!

Für Feeding Frenzy mussten wir extra das SCART-Kabel kurzzeitig gegen unser HDMI-Kabel austauschen, um von PAL-50 auf PAL-60 umschalten zu können. Das Spiel läuft nämlich nur mit PAL-60, allerdings darf man diese Einstellung nur treffen, wenn das entsprechende Kabel an die XBox 360 angeschlossen ist. Da hat Microsoft nachzuarbeiten!