Detective Conan – Die Mirapolis Ermittlung

Detective Conan – Die Mirapolis Ermittlung

17. Februar 2009 - 20:58 Uhr geschrieben von Dai-Lee

“Auch unsere moderne Welt ist voller Mysterien” – dies ist der erste Satz bei jeder Folge von Detective Conan, der beliebten Anime-Serie. Seit dem 29. Januar 2009 könnt ihr selbst in die Rolle von Conan schlüpfen, denn da ist für die Wii Detective Conan: Die Mirapolis-Ermittlung erschienen.Ich habe das Wochenende als Hobby-Detektiv verbracht um das Spiel einmal genauer unter die Lupe zu nehmen.

Zur Story
Schon vor Spielbeginn wird man 12 Jahre in die Vergangenheit geschickt und sieht wie drei unheimliche Gestalten einen Mord planen, sie wollen die Bremsen eines Autos manipulieren.
Nach der Sequenz befinden wir uns in Mirapolis, einer Mischung aus Spiel- und Sporthalle mit Restaurant und Einkaufszentrum. Mirapolis feiert seine Eröffnung und diverse Leute sind dazu eingeladen, unter anderem der Meisterdetective Kogoro Mori. In seiner Begleitung befinden sich, seine Tochter Ran und die Detective Boys, bestehend aus dem Hauptcharakter Conan Edogawa und seinen Freunden Ayumi, Genta, Mitshuiko und Ai.

In Mirapolis angekommen werden sie von einem Dienstmädchen, das von einer Anstellung als Privatdetektivin träumt,  empfangen und in den Festsaal geleitet. Im Spiel kann sie uns daher immer wieder nützliche Informationen über verschiedene Personen geben. Nachdem wir uns die anwesenden Gäste genauer betrachtet haben, ist die Eröffnungsfeier schon vorbei und wir befinden uns in der Spielhalle.

Nun spielen wir erst einmal ein paar Minigames, bis Kogoro bemerkt das er sein Taschentuch verloren hat. Zu dem Vorfall befragen wir unsere Freunde und sammeln Informationen über den Verbleib des Taschentuches. In einem Indiziennetz verbinden wir diese Infos um die Wahrheit ans Licht zu bringen. Man muss wirklich auspassen dass man alles richtig miteinander verbindet, denn einmal nicht richtig aufgepasst, muss man die Indizienkette von vorne beginnen.

Ist der Fall gelöst, kann man sich das Mirapolis einmal genauer anschauen. Es gibt jede Menge Minigames, die auf Dauer ein wenig anöden. Wenn man sich allerdings im Shop Hinweise kaufen will kommt man um das Spielen der Spiele nicht herum. Knackt man nämlich die Highscores, bekommt man Punkte auf der Besucherkarte gutgeschrieben, die später im Shop benutzt werden können.
Derjenige der die meisten Punkte bei allen Spielen hat, bekommt eine lebenslange gültige Besucherkarte für das Mirapolis, mit der man kostenlos shoppen, schlemmen und spielen kann.
Wenn man Mirapolis erkundet, muss man allein herausfinden, wo man hingehen muss, damit die Geschichte weitergeht. Man läuft durch die einzelnen Teile des Gebäudes oder man fährt mit dem wesentlich schnelleren Skateboard. Dabei fällt einem recht schnell auf das die Umgebung nicht wirklich abwechslungsreich ist und man begegnet immer wieder den selben Personen.

Bis jetzt ist ja noch nicht wirklich was passiert, doch dies ändert sich schlagartig mit einem Besuch im hauseigenen Schwimmbad. Dort wurde eine junge Frau ermordet und nun liegt es am Spieler, dieses und noch viele weitere Rätsel des mysteriösen Mirapolis zu lösen.

Grafik und Sound

Grafisch anspruchsvoll ist Detectvie Conan: Die Mirapolis-Ermittlung nicht. Einzelne Farben machen keinen gesättigten Eindruck und die Texturen sind selbst für die Wii recht unscharf. Die vielen Räume sehen im Grunde alle gleich aus und die Charaktere wirken nicht lebendig.
Soundtechnisch ist das Spiel für alle Fans der Serie ein muss, denn während des Spiels hört man fast ständig Orginalmusik aus der Serie, was die Atmosphäre deutlich verbessert. Dem Spieler ist es freigestellt das Spiel mit englischer oder japanischer Sprachausgabe zu wählen.

Steuerung

Mit Hilfe des Analog-Sticks bewegt man Conan, bei gedrücktem B-Knopf benutzt man die WiiMote als Lupe, um sich bestimmte Dinge genauer ansehen zu können. Mit Minus und Plus bewegt man sich durch das Item-Menü und kann somit z.B das Skatebord auswählen. Das Menü liegt auf der 1, hier können Optionen geändert werden, es kann gespeichert werden und die Indizienkette wird hier ebenfalls aufgebaut.
Auf zum Fazit!

Fazit

Man muss sehr viel lesen in dem Spiel aber auch sein Köpfchen anstrengen. die Story des Spieles ist spannend gestaltet und sorgt bei dem einen oder anderen Fan bestimmt für viele Stunden Spielspaß. Allerdings ist selbst für Fans das Spiel nur bedingt empfehlenswert, denn aufgrund seiner kurzen Spieldauer von gerademal 2-3 Stunden (lässt man die Minispiele aussen vor) ist das Fan-sein auf eine harte Probe gestellt.