Mystery Case Files – MillionHeir

Mystery Case Files – MillionHeir

11. März 2009 - 16:38 Uhr geschrieben von Dai-Lee

Es ist dunkel im Büro. Mein Kaffee dampft vor sich hin. Mein letzter Fall beschäftigt mich immer noch… ihr müsst wissen: ich bin nicht nur GamerGirl sondern auch ein Meisterdetektiv *hust* Es war an einem späten Abend, als ich nach Hause ging und mein treuer Informant mir einen Nintendo DS übergab… mit meinen bisher schwersten Fall.

Ich ging sogleich mit schnellem Schritt nach Hause. Maximilliam $ Mammon, der stinkreiche Millionär, verschwand eines Tages und nun soll ich dem wahren Geschehen auf die Schliche kommen. Sein Büro war wüst, überall lagen irgendwelche Dinge rum und ich durchforstete alles was auf dem Weg lag.

Ich fand ein paar Fotos mit denen Max zu tun hatte, diese Personen kannte er also… hm… merkwürdig… ich fragte mich in welcher Verbindung sie zueinander standen. Also machte ich mich auf den Weg um die Verdächtigen zu befragen, vielleicht haben sie etwas mit dem Verschwinden zu tun? Einige von ihnen besuchte ich am Arbeitsplatz. Mein Gott, auch hier waren die einzelnen Orte unordentlich, scheinbar alles Messies. Gegenstände die noch nicht mal zueinander passten lagen drunter und übereinander. Zum Glück hatte ich eine Liste… eine sehr lange Liste… mit den zu suchenden Objekten. Ich habe zum Glück auch immer eine Taschenlampe, eine Röntgenbrille und eine Taucherbrille dabei… haha Taucherbrille. Jaah, sowas habe ich manchmal gebraucht, wenn ich Dinge unter Wasser aufspüren musste  

Die gesuchten Gegenstände waren überall versteckt und manchmal ja… da musste ich meine Röntgenbrille aufsetzen um Dinge hinter anderen Dingen zu finden^^. Was für ein Durcheinander sag ich euch. Ich fand nicht immer auf Anhieb die gesuchten Sachen, also nahm ich mir manchmal Hilfe… nur waren die Hinweise natürlich sehr begrenzet Auf niemanden ist Verlass  Von Fall zu Fall wurde es schwieriger. Doch ich liebe ja meinen Job, wie kann ich auch anders bei den unordentlichen und doch so liebevoll zugemüllten Orten?  Ich hatte wirklich Spaß am Lösen der Suchaufgaben und fand es schade, dass ich den Fall schon fast nach 5 Stunden gelöst habe….

Ihr fragt mich wie man den DS zum Lösen der Fälle benutzt? Ach, um ein Detektiv zu sein braucht man nur seinen Stylus und ganz selten das Steuerungs-Pad. Manchmal muss man auch den Staub mithilfe des DS-Mikros wegpusten…

Fazit des Tages

Das Leben als Detektiv ist nicht immer spannend, erst recht nicht wenn man immer die gleichen Orte durchforsten muss… Wirklich beklagen kann ich mich aber nicht. Der Job macht durchaus sehr viel Spaß und der Preis für die ständige Suche nach Gegenständen lohnt. Probiert es doch auch mal aus!  Dank Wiederspielwert spiel ich jetzt regelmässig Spürnase – vielleicht auch mal im Meisterschnüfflermodus, losgelöst von der Story.