Museumsbesuch mal anders!

Museumsbesuch mal anders!

11. April 2012 - 13:07 Uhr geschrieben von Dai-Lee

Wer von euch war schon im Pariser Louvre? Noch nicht? Dann wird es höchste Zeit, denn ab sofort wird der Museumsbesuch zum 3D-Erlebnis und freut euch über einen 3DS Audio Guide. Dank einer großzügigen Konsolen-Spende von Nintendo, kann ab sofort jeder Besucher das Meisterwerk “Mona Lisa“ von Leonardo da Vinci und andere Kunstwerke in der dritten Dimension bestaunen. Mehr dazu hier…

Funktionen des Audio Guide Louvre – Nintendo 3DS

Der selbstgeführte Rundgang
Er umfasst mehr als 700 Audio-Kommentare und Fotos, davon viele in HD. In einfachen aber packenden Erklärungen geben die Experten des Louvre ihren Gästen Hintergrundinformationen und helfen ihnen, die Exponate richtig zu verstehen.

Die Hauptwerke
Diese Funktion bietet eine Auswahl der wichtigsten Kunstwerke des Louvre. Sie werden auf einem interaktiven Plan präsentiert, damit die Nutzer keines von ihnen verpassen. Um sie zu entdecken, können die Besucher individuelle Routen durchs Museum festlegen.

Entdeckungstouren durchs Museum
Diese zwei thematisch unterschiedlichen Rundgänge richten sich speziell an Besucher, die zum ersten Mal im Louvre sind:

Die Tour »Meisterwerke« ermöglicht es ihnen, die größten Kunstschätze des Louvre zu entdecken oder wiederzuentdecken, darunter Leonardo da Vincis Mona Lisa, die Venus von Milo oder die Nike von Samothrake. Schritt für Schritt werden die Besucher durch die prächtigsten Säle des Museums geleitet.

Die Tour »Ägypten für die ganze Familie« (demnächst verfügbar) erweckt auf humorvolle und informative Art die alten Ägypter zu neuem Leben. Die Besucher erfahren, wie es einst am Nil um die Arbeit der Bauern und Handwerker und um die Macht der Pharaonen bestellt war. Sie werden ermutigt, weitere Details über die Objekte auf dem Bildschirm zu erfahren und ihren Sinn und Zweck zu erfassen. Obendrein können sie während des Museumsbesuchs mit einem Quiz ihr Wissen testen.

Die angepasste Tour (demnächst verfügbar)
Sie bietet spezielle Kommentare für Behinderte. Hörgeschädigte erhalten eine visuelle Führung zu den Hauptwerken des Louvre in französischer Gebärdensprache. Sehbehinderte Besucher können mit der Audio Tour die Tast-Galerie des Louvre besuchen.

Audio Guide für Sonderausstellungen
Bis zum 25. Juni können die Nutzer des Audioführers die Geheimnisse eines der größten Malergenies aller Zeiten entdecken: Zur Sonderschau »Die Heilige Anna, Leonardo da Vincis letztes Meisterwerk« erhalten sie Erklärungen von Vincent Delieuvin, dem Leiter der Gemäldegalerie des Louvre und Kurator der Ausstellung.

Die innovative Ortungsfunktion
Der Riesenbau des Louvre mit seinen Sammlungen, die sich über drei Flügel und vier Stockwerke erstrecken, stellt den Orientierungssinn vieler Besucher auf eine harte Probe. Aber dank der Ortungstechnologie des Nintendo 3DS geht jetzt niemand mehr in diesem Museum verloren, das zu den größten der Welt zählt. Der neue Audio Guide macht auf den beiden Bildschirmen des Nintendo 3DS den Plan des Stockwerks sichtbar, auf dem man sich gerade befindet und zeigt jederzeit die exakte Position des Besuchers an.

3D-Bilder ohne 3D-Brille
Die 3D-Fähigkeit des Nintendo 3DS ermöglicht interaktive Animationen, 3D-Modelle der größten Meisterwerke, 3D-Bilder von Sälen des Louvre und vieles mehr. Wer beispielsweise die Rückseite der geflügelten Nike von Samothrake sehen möchte – oder die einer anderen Skulptur, die womöglich mit dem Rücken zur Wand steht – dem erlaubt die 3D-Technologie, diese Kunstwerke aus jedem Blickwinkel zu betrachten.

HD-Fotos
Zu den Kommentaren bietet der Audioführer zahlreiche hochauflösende Fotos. Mit ihnen ist es ganz leicht, jedes Exponat zu identifizieren und weitere Informationen zu erhalten. Der HD-Zoom etwa ermöglicht es, selbst kleinste Einzelheiten eines Kunstwerks genau in Augenschein zu nehmen: sei es die Landschaft im Hintergrund von Leonardo da Vincis Bildnis der Mona Lisa, seien es einzelne Personen auf Jacques-Louis Davids Monumentalgemälde von der Kaiserkrönung Napoléons I. oder seien es die architektonischen Details in Veroneses »Hochzeit von Kanaa«.